Weisheit der Upanishaden

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Upanishaden - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Weisheit der Upanishaden ist der Titel eines bekannten Buches über die Uphanishaden. Bei Yoga Vidya gibt es auch ein Seminar mit dem selben Titel

Was ist die Weisheit der Uphanishaden?

Die Weisheit der Uphanishaden ist die absolute Weisheit. In alter Zeit gingen Schüler zu dem Lehrer. Uphanishad heißt: sitzen, zu Füßen. Zu Füßen des Meisters. Schüler gingen zum Lehrer und fragten den Lehrer: Sage mir, wer ich wirklich bin! Zeige mir den Weg zum ewigen Glück! Meister, sage mir, was ist Brahman? Zeige mir, wie ich Brahman verwirklichen kann!

Die Weisheit der Uphanishaden beschäftigt sich weniger mit dem Menschlichen, Allzumenschlichen. Es gibt andere Schriften wie das Mahabharata, Ramayana, Puranas, die das Menschliche und Allzumschliche beinhalten.

Die Weisheit der Uphanishaden will über das Menschliche hinausgehen und zum Göttlichen hin gehen.

Es gibt eine Geschichte in der ein Meister, der selbst das Höchste verwirklicht hat, seinen Sohn zu einem anderen Meister in die Lehre schickt. Der Sohn geht einige Jahre zu diesem Meister in die Lehre. Bei seiner Rückkehr fragt der Vater den Sohn: „Was weißt du über Brahman?“ Daraufhin antwortet der Sohn: „Meister, ich habe so viel gelernt, aber über Brahman weiß ich nichts.“ Der Vater wiederum sagt: „Wenn du über Brahman nichts weißt, dann weißt du nichts. Nur wer Brahman weiß, der weiß“.


Die 4 Mahavakyas

In der Weisheit der Uphanishaden geht es darum, Brahman zu kennen. Man könnte sagen, die Weisheit der Uphanishaden lässt sich in den 4 Mahavakyas zusammenfassen. Diese lauten:

1. Aham Brahma Asi

Aham Brahma Asi bedeutet: Ich bin Brahman. Erkenne in dir selbst das Göttliche. Dieses Göttliche ist überall. Du kannst es erkennen.

2. Tat Twam Asi

Die 2. der Mahavakyas, die die Weisheit der Uphanischaden ausdrücken lautet: Tat Twam Asi Das bist du. Tat Twam Asi: damit kannst ausdrücken: du siehst einen anderen Menschen. Du sagst zu dir selbst. Tat Twan Asi: Das, dieses Bewußtsein im anderen Menschen, das bist auch du. Du schaust in die Landschaft, in die Weite: hinter allem ist das Eine, Brahman, das Eine Unendliche. Du kannst auch hier zu dir selbst sagen: Tat Twan Asi: Das bist du.

3. Prajnanam Brahman

Die Weisheit der Uphanishaden lässt sich auch mit Prajnanam ausdrücken, Bewußtsein ist Brahman. Du bist dieses Bewußtsein, Brahman ist dieses Bewußtsein, daher bist du Brahman. Reines Bewußtsein, welches unabhängig von Gedanken und Worten ist.

4. Ayam Atma Brahman

Die Uphansihaden sagen voller Weisheit: Ayam Atma Brahman: Dieses Selbst ist Brahman, Atma: mein Selbst ist Brahman. Ayam Atma Brahman: dieses Selbst ist Brahman. In der Tiefe meines Wesens bin ich Eins mit Brahman.

Man könnte sagen, dass dieses die größten Ausprägungen der Uphansihaden sind. Diese beschränken sich nicht darauf dieses zu behaupten. Sie geben gute Begründungen dafür zwischen Schüler und Lehrer, indem der Schüler viele Zweifel äußerst und der Lehrer diese Zweifel aufklärt. Die Uphanishaden geben auch Meditationstechniken zur Verwirklichung dieser Weisheit.

Die Weisheit der Uphanishaden sind zum Einen große Aussagen, Mahavakyas, eine genaue Begründung und Erörterung, Manana und Meditationen, um das zu verwirklichen, Nididyasana.

Video Weisheit der Upanishaden

Hier findest du einen Videovortrag zum Thema Weisheit der Upanishaden :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu den Themen Yoga und Meditation.

Weisheit der Upanishaden Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Weisheit der Upanishaden :

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Weisheit der Upanishaden, dann hast du vielleicht auch Interesse an Weise Frau, Weihnachten aus Yoga Sicht, Weg des Yoga, Welt der Spiritualität, Welten, Wer ist Gott.

Jnana Yoga, Philosophie Seminare

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Stress-Psychologie, sportmedizinische Trainingslehre, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates. Jnana Yoga und Vedanta:Eingehende Behandlung der Upanishaden, de…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,Ramashakti Sikora,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Jnana Yoga und Vedanta: Eingehende Behandlung der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Gleiches Schwerpunkt-Thema wie Intensiv-Weiterbilung A…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Jnana Yoga und Vedanta
Der Yoga des Wissens führt dich zur Erforschung von Fragen wie: Wer bin ich? Woher komme ich? Was ist das Ziel des Lebens? Was ist das Universum? Meditationsanleitungen. Abstrakte Meditationstechn…
24.04.2020 - 26.04.2020 - Liebe was du tust
Vedanta ist nicht nur die Philosophie der universellen Einheit, sie wird auch oft die Philosophie der vollkommenen Freiheit genannt. Du lernst, wie du Vedanta, also diese Freiheit, in dein täglich…
Swami Tattvarupananda,
08.05.2020 - 10.05.2020 - Evolution des Bewusstseins
Wie wirkt sich unser Bewusstseinszustand darauf aus, wie wir die Welt wahrnehmen, was uns wichtig ist, wie viel Glück wir erfahren? Und wie verändert sich das Bewusstsein? In der westlichen Welt…
Sadbhuja Dasa,