Uttarayana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uttarayana (Sanskrit: उत्तरायण uttarāyaṇa n.) bedeutet wörtlich der "Gang nach Norden". Uttarayana ist die Bezeichnung für ein Halbjahr, grob die erste Hälfte des Jahres. Uttarayana ist die Zeit zwischen Makara Sankranti ca. 14. Januar und Karka Sankranti (ca. 16. Juli). Uttarayana steht für das Wandern der Sonne nach Norden. Uttara heißt Norden, Ayana heißt Bewegung. Das zweite Halbjahr ist übrigens Dakshinayana, der Gang nach Süden. Diese beiden Jahreshälften haben besondere Bedeutung in Jyotisha, der indischen Astrologie.

Windrose der Zeit, Quint, 1992

Sukadev über Uttarayana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Uttarayana

Uttarayana, wörtlich "der Gang nach Norden", bezeichnet das halbe Jahr zwischen dem 14. Januar und etwa dem 16. Juli. Uttarayana ist eine der Jahreshälften. In der indischen Kalenderkunde, die auch mit der indischen Astrologie zusammenhängt, gibt es Sonnenteile, und es gibt Mondteile, es gibt die Mondmonate und die Mondmonate werden in Pakshas aufgeteilt: es gibt Shukla Paksha, die Zeit des wachsenden Mondes, also des zunehmenden Mondes, und es gibt Krishna Paksha, die Zeit des abnehmenden Mondes. Und so ist auch das Sonnenjahr in zwei Teile aufgeteilt. Da gibt es Uttarayana und Uttarayana ist die Zeit, in der die Sonne nach Norden wandert.

Was heißt das? Das heißt, die Sonne geht unter immer weiter nach Norden, und sie geht auch immer auf nach Norden. Das heißt, am 21. Dezember, dort ist ja der Tag sehr kurz, und dann bleibt die Sonne verhältnismäßig weit im Süden. Und dann, langsam, wenn die Tage länger werden, dann geht natürlich die Sonne auch früher auf und später unter und das heißt, sie bleibt auch etwas mehr im Norden, deshalb Uttarayana. Und das merkt man so richtig ab dem 14. Januar, und deshalb, ab dem 14. Januar gilt dann Uttarayana.

Und dann, ab dem 16. Juli kommt dann die zweite Hälfte des Jahres, wo die Sonne wieder mehr nach Süden wandert, wo sie also, wenn sie aufgeht, schon mehr südlich ist, und auch wenn sie untergeht, mehr südlich ist. Auch dieser Effekt ist nicht gleich so stark sichtbar, sondern man sieht es ab dem 16. Juli. Mindestens stimmt das so in etwa, und deshalb ist 14. Januar bis 16. Juli Uttarayana, die Zeit, wo die Sonne nach Norden geht.

Dann gibt es in der indischen Astrologie bestimmte Handlungen, die man besser macht in Krishna Paksha, manche besser in Shukla Paksha, manche besser in Uttarayana und manche eben nicht in Uttarayana. Das ist aber ein Thema für einen anderen Vortrag. Ich gebe ja auch einen Podcast über indische Astrologie, da kannst du im Google nachschauen, "Podcast Sukadev indische Astrologie", und dann bekommst du auch davon einiges mit. Mehr über Jyotisha und indische Astrologie auch auf unseren Internetseiten, www.yoga-vidya.de. Dort kannst du eingeben, "Astrologie" oder "indische Astrologie" oder "Jyotisha" und erfährst dann sehr viel mehr noch über diese Aspekte der indischen Weisheit.

Siehe auch

Literatur

  • Frawley, David: Astrologie der Seher, Die große Einführung in die spirituellen und yogischen Grundlagen vedischer Astrologie, Windpferd: 2003.
  • Großes Handbuch Vedische Astrologie

Seminare

Spiritualität

30.06.2019 - 05.07.2019 - Meditation Intensiv Schweigend
Mit Meditation, Yoga und Mantra-Singen tauchst du in deine innere Welt. Ein Intensivseminar mit täglichen langen Meditationssitzungen, zwei Yoga-Stunden und Mantra-Singen. Du findest zu dir selbst…
Swami Divyananda,
05.07.2019 - 07.07.2019 - Power, Macht und Demut
Das Thema Macht ist ein heikles Thema. Viele Gutmenschen glauben, Macht korrumpiert. Das kann auch wahr sein und wir werden uns die Mechanismen anschauen, die das möglich machen. Die kühne These…
Susanne Sirringhaus,

Seminare mit Bernd Rössler

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/leiter/bernd-roessler/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Parsen von XML für RSS