Tripura Samhara

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tripura Samhara: Zerstörung Der Dreifachen Festung


Legende

Diese Geschichte stammt aus dem Karna Parva des

( Das nach dem Helden Karna benannte Buch des großen indischen Heldenepos, der vom Kampf der Nachfolger des Königs Bharata erzählt.)

Einstmals führten die Devas (Engelswesen) und die Asuras (Dämonen) einen Krieg gegen einander. Die Asuras wurden in der Schlacht besiegt. Die drei Söhne des Asuras Taraka wollten sich an den Devas rächen. Sie haben strikte Askese geübt und erhielten dafür eine Gunst Brahmas, des Schöpfers. Diese bestand darin, dass sie von niemandem besiegt werden konnten, mit Ausnahme von jemanden, der dazu in der Lage war, ihre drei Festungen mit einem einzigen Pfeil zu zerstören.

Sie haben sich drei Festungen gebaut, eine goldene im Himmel, eine silberne in der Luft, und eine dritte aus Eisen auf Erden. Sie begannen damit, die Devas und die Rishis ( Heilige Seher, Autoren der Veden) zu attackieren. Daraufhin beklagten sich die Devas beim Brahma. Dieser antwortete ihnen, dass niemand außer Mahadeva(=Shiva), dazu in der Lage wäre die Asuras zu besiegen, denn Er habe durch seine Askese das Wissen über Yoga und Sankhya erlangt.

Alle Devas daraufhin suchten zusammen Mahadeva auf ,und gaben ihm einen Streitwagen, der aus allen Formen des Universums zusammengesetzt war. Auch gaben sie im einen Bogen, der sich aus Vishnu, Soma und Agni, zusammensetzte. Sie baten Mahadeva darum, den Bogen gegen die drei Festungen einzusetzen. Brahma wurde zum Lenker des Streitwagens. Mahadeva schoss einen Pfeil gegen die drei Festungen ab. Die drei Festungen fielen im selben Augenblick. Daraufhin sangen die Devas Lobeshymnen auf Mahadeva und gingen zurück in den Himmel. Mahadeva sagte zu den Devas, dass Er Selbst die Asuras nicht zerstören könne, da sie zu stark seien, er würde aber den Devas, zusätzlich zu ihrer eigenen Kraft, die Hälfte seiner Kraft dazugeben, und damit seien sie dann in der Lage, die Asuras zu besiegen. Die Devas antworteten ihm, dass sie nicht stark genug seien, die Hälfte seiner Kraft zu ertragen, und dass es deshalb genau umgekehrt geschehen müsse; Mahadeva soll die Aufgabe angehen, gestärkt durch die Hälfte ihrer Kraft. Mahadeva war damit einverstanden. Er wurde stärker, als alle Devas. Daher trägt er seitdem den Namen „Mahadeva“ =“Der große Deva.“

Siehe auch

Literatur

Multimedia