Spandana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spandana (Sanskrit: स्पन्दन spandana m. u. n.) die Baumart Diospyros malabarica (Tindu); Zucken, Vibration, Pulsieren, Bewegung, Erregung, Erbeben. Spandana ist auch die erste Schwingung im Universum, aus der die ganze Welt hervorging. Der erste Spandana kann man auch als Urknall ansehen.

Stern-Himmel-Universum-star forming region of the Large Magellanic Cloud-Hubble Space Telescope.jpg

Sukadev über Spandana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Spandana

Spandana ist das Pulsieren, das Schwingen, das Vibrieren. Spandana ist auch Schwingung. Spandana ist ein Ausdruck, der auch gerade im Tantra von besonderer Bedeutung ist. Ursprünglich sind Shiva und Shakti eins. Shiva ist Bewusstsein, Shakti ist die kosmische Energie. Shiva und Shakti sind eins. Und dann, aus dieser Einheit von Shiva und Shakti manifestiert sich Shakti als ursprünglicher Spandana. Spandana ist ein plötzliches Pulsieren, plötzliches Schwingen.

Und diese Urschwingung, Spandana, manifestiert sich dann weiter und schafft das gesamte Universum. Spandana ist in diesem Sinne auch das weitere Pulsieren und Schwingen. Letztlich ist die ganze Welt Shakti, die ganze Welt, in all ihren Formen, in all ihren Elementen, in allen Energien, alles ist letztlich Schwingung, alles ist Spandana. Es gibt nichts, was gleich ist, es gibt nichts, was beständig ist. Ein Stück Eisen besteht aus Molekülen, Moleküle aus Atomen, Atome bestehen aus Elektronen, Neutronen, Protonen, und das ist nichts anderes als Spandana, Schwingung. So kann man sagen, Spandana ist das, was das Universum ausmacht.

Spandana ist das Charakteristikum von Shakti, der kosmischen Energie. Und es gibt eben den Ur-Spandana, das ist der Urimpuls, die Urschwingung. Aus Shiva und Shakti, der ursprünglichen Einheit, entsteht der Ur-Spandana. Und aus diesem ursprünglichen Pulsieren und Schwingen, aus diesem ursprünglichen Vibrieren, entsteht dann dieses gesamte Universum. Man kann auch sagen, Spandana ist wie der Urknall, plötzlich, aus dem Unendlichen manifestiert sich eine Urschwingung, und aus dieser Urschwingung entsteht das gesamte Universum.

Siehe auch

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005
  • Kundalini Tantra von Swami Satyananda
  • Swami Sivananda: "Tantra Yoga, Nada Yoga and Kriya Yoga", Divine Life Society, Shivanandanagar, 5. Auflage, 2000

Weblinks

Seminare

Energiearbeit

14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Anahata und Vishuddha
Lerne alles über das vierte und fünfte Chakra: Anahata- und Vishuddha-Chakra und ihr gemeinsames Element. Sie stehen in Verbindung mit: Herzlichkeit, Liebe, Freiheit, Atmung und Atemwege, Raum, P…
Vani Devi Beldzik,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,

Hinduistische Rituale

13. Sep 2018 - 13. Sep 2018 - Ganesha Chaturthi
Ab 19:00 Uhr Ganesha Chaturthi, Feier zur Erscheinung Ganeshas. Ganesha ist der elefantenköpfige Gott im Hinduismus. Ganesha symbolisiert die Beseitigung aller Hindernisse und steht für einen gut…
Sitaram Kube,
09. Okt 2018 - 18. Okt 2018 - Navaratri
In der Zeit von Navaratri wird neun Tage die göttliche Mutter verehrt. Täglich Puja, Mantra-Singen, Homa und Karma Yoga. Preise: auf Anfrage bzw. auf Karma Yoga Basis.
Sitaram Kube,Swami Nivedanananda,