Saundarya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schönheit, Eleganz, Lieblichkeit

Saundarya (Sanskrit: सौन्दर्य saundarya n.) Schönheit, Anmuth, Eleganz, Lieblichkeit, Pracht; edles Benehmen, Edelmut.

Saundarya kommt von Sundara, schön. Ein berühmtes Werk von Shankaracharya heißt Saundarya Lahari, Woge der Schönheit, welches Shakti Verehrung und Vedanta verbindet.

Sukadev über Saundarya

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über

Durga Yantra, Symbol der mütterlichen Liebe

Saundarya heißt voller Schönheit, Eleganz und Lieblichkeit. Sundari heißt ja "die Schöne“. Sundara – der Schöne. Also, Sundara – schön, Sundari – die Schöne. Und Saundarya ist eben das Substantiv und heißt eben "die Schönheit“, "die Lieblichkeit“, "die Eleganz“. Es gibt auch ein bekanntes Werk von Shankaracharya, "Saundarya Lahari“, darüber spreche ich ein anderes Mal.

Also, Saundarya – Schönheit, Eleganz, Lieblichkeit, aber vor allem Schönheit. Mehr Informationen über Saundarya Lahari findest du auf unseren Internetseiten, auf Yoga Vidya. Der Einfachheit halber kannst du einfach eingeben, "Saundarya“ und dann erfährst du auch einiges über Saundarya Lahari.

Verschiedene Schreibweisen für Saundarya

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Saundarya auf Devanagari wird geschrieben " सौन्दर्य ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " saundarya ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " saundarya ", in der Velthuis Transkription " saundarya ", in der modernen Internet Itrans Transkription " saundarya ".

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Schönheit, Pracht. Sanskrit Saundarya
Sanskrit Saundarya Deutsch Schönheit, Pracht.

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Saundarya

Siehe auch

Literatur

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

06.12.2019 - 08.12.2019 - Den Tod annehmen
Tod und Geburt sind Erfahrungen der Seele auf ihrer Reise zur Befreiung (moksha). Man braucht den Tod nicht fürchten oder verdrängen, sondern verstehen und annehmen. Anhand alter Texte wie der Ka…
Sukadev Bretz,
20.12.2019 - 22.12.2019 - Jesus und Yoga
Jesus lebte und lehrte vor über 2000 Jahren. Seine Lehren sind heute hoch aktuell. Seine Lehren werden vor dem Hintergrund des Yoga zu klaren Handlungsanweisungen für dein tägliches Leben. Umgek…
Mangala Klein,

Indische Schriften

29.11.2019 - 01.12.2019 - Bhagavad Gita
Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitung zu gelebter Spiritualität im Alltag: Wie erkenne ich meine Lebensaufgabe? Wie entscheide ich mich? Was ist me…
Rama Haßmann,
13.12.2019 - 15.12.2019 - Vom Karma zum Dharma
Was bedeutet Karma und wie hängt es mit deiner Lebensaufgabe und deiner Bestimmung zusammen? Wir erarbeiten, was mdit dem Karma-Begriff und dem Karmayogaweg in Verbindung steht. Anschließend komm…
Nirmala Erös,