Namasmarana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Namasmarana: das Erinnern an den Namen Gottes. Namasmarana ist jetzt nicht die Erinnerung an irgendeinen Namen. Du könntest ja auch sagen: „Ich will mich an den Namen von Herrn XY erinnern.“ Und im Laufe der Jahre wird ja das Namensgedächtnis langsam etwas schlechter. Nicht nur einfach, weil vielleicht dein Gedächtnis abnimmt, sondern du hast schon so viele Namen in deinem Kopf. Aber es ist nicht dieses Namasmarana, Erinnern an deinen Namen oder an den Namen von einem Bekannten, sondern Namasmarana heißt, Vergegenwärtigen des Namens Gottes.

Rama, der freudvoll Strahlende

Japa heißt, die Wiederholung eines Mantras und Namasmarana ist eigentlich auch Japa. Aber Japa ist immer ein bestimmtes Mantra, das auch heilig ist. Namasmarana könnte auch heißen, du wiederholst nur einfach einen Namen, so wie „Rama, Rama, Rama“. Rama ist im engeren Sinne kein Mantra, aber es ist ein Name Gottes. Und es gibt eine Reihe von Heiligen, z.B. Papa Ramdas ist so einer davon, welche die Selbstverwirklichung erreicht haben über die Wiederholung von „Rama“. Z.B. auch Valmiki wurde zum Heiligen, indem er „Rama“ wiederholt hat. Oder auch Neem Karoli Baba gehört auch zu denen, von denen es heißt, dass sie einfach „Ram“ wiederholt haben.

Namasmarana ist also das Vergegenwärtigen des Namens Gottes. Das kann ein Mantra sein, es kann auch einfach nur der Name sein. Und es heißt in der Bhagavatam, dass in diesem eisernen Zeitalter, Kali Yuga, Namasmarana, die Vergegenwärtigung des Namens Gottes, der sicherste, schnellste, einfachste und freudevollste Weg zur Gottverwirklichung ist. Daher, wiederhole den Namen Gottes.

Warum ist der Name so wichtig und machtvoll? Wenn du jemanden rufen willst oder jemanden bei dir haben willst, kannst du ihn beim Namen rufen. Wenn er dich hört, kommt er zu dir. So ähnlich, wenn du Gott erfahren willst, kannst du ihn rufen. Da Gott überall ist, hört er dich ganz sicher. So wiederhole den Namen Gottes, und du kannst seine Gegenwart spüren. Des Weiteren, die klassischen Namen Gottes haben ja alle Mantra-Charakter und meistens läuft es ja doch auf ein Mantra hinaus. Und das Mantra hat in sich eine spirituelle Kraft. Wenn du ein Mantra wiederholst, ist es zum einen der Name Gottes, es ist aber auch eine Anrufung von Energie, und es ist Klangenergie, die du mit aktivierst. So, Namasmarana – Erinnern an den Namen, Vergegenwärtigen des Namens Gottes, Wiederholen des Namens Gottes, Rezitieren eines Mantras. (Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Namasmarana)

Weblinks

Seminare

Mantras und Musik

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
21. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Kai Treude,Frauke Richter,

Bhakti Yoga

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,