Macchanu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Macchanu oder Mudchanu ist der Sohn von Hanuman. Er erscheint in den kambodschanischen und thailändischen Versionen der Ramayana wie hier beschrieben. Während einer Schlacht mit Ravanas Armee erblickte Hanuman einen Gegner, der den Körper eines Affen, jedoch den Schwanz eines Fisches hatte. Als Hanuman diesen Gegner angreifen wollte, erschien am Himmel ein goldener Stern, der ihm enthüllte, dass es sein Sohn sei, der aus der Verbindung mit der Meerjungfrau Suvannamaccha, der Tochter Ravanas, hervorgegangen war. Hanuman hielt im Kampf inne und Vater und Sohn erkannten sich.

In einer anderen Version verfolgt Hanuman Maiyarab, um Rama und Lakshmana zu finden, die von diesem in die Unterwelt entführt wurden. Hanuman kommt an einem Teich vorbei, in dem er Macchanu erblickt. Es beginnt ein unentschlossener Kampf zwischen den beiden und Hanuman fragt ihn, wer er sei. Macchanu stellt sich vor als Sohn von Hanuman und Suvannamaccha. Er erzählt Hanuman, dass Maiyarab sein Pflegevater sei, der ihn mitnahm, als er am Ufer des Teiches lag, wo ihn seine Mutter zurückgelassen hatte. Da Macchanu seinen Pflegevater nicht verraten wollte, nannte er den Eingang in die Unterwelt in Form eines Rätsels.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana