Laksha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laksha - ein Mediationsobjekt - hier das Om-Laksha

1. Laksha (Sanskrit: लक्ष lakṣa m. u. n.) Zeichen, Mal, Ziel, Zielpunkt, (ausgesetzter) Preis, Konzentrationsobjekt; Schein, Verstellung; Hunderttausend, 100 000 (Hindi: लाख lākh).

2. Laksha (Sanskrit: लाक्षा lākṣā f.) Lack, Gummilack, Lackharz; das von der Lackschildlaus (Kerria lacca) abgesonderte rote harzige Sekret (s. Kimshuka); das von bestimmten Bäumen abgesonderte rote Gummiharz (Kino); Name einer bestimmten, im Atharvaveda erwähnten Pflanze;

Aus dem Sanskritwort lākṣā hat sich über persisch lāk das deutsche Wort Lack entwickelt.Die Wortwurzel ist lag: etwas fest heften. Laksha bedeutet also auch das, auf das man die Konzentration heftet, das Konzentrationsobjekt.

Lakshana heißt Merkmal, Lakshana heißt Zeichen, Lakshana ist auch das Konzentrationsobjekt für die Meditation. Laksha heißt ja auch Zeichen und Symbol, Laksha heißt auch Ziel, und Lakshana ist letztlich abgeleitet von Laksha. Und so heißt Lakshana auch Merkmal und Zeichen, und Lakshana ist auch das Konzentrationsobjekt für die Meditation. Es ist wichtig, dir bewusst zu sein: „Worauf will ich meditieren?“ Du kannst auch darauf meditieren, dass du einfach beobachtest, was von selbst geschieht. Das ist dann Sakshi Bhav Meditation. Sakshi Bhav ist die Meditation des Beobachters, manchmal auch als Achtsamkeitsmeditation oder Vipassana Meditation bezeichnet. Aber oft kannst du auch auf etwas dich konzentrieren, wie ein Mantra oder ein Symbol oder ein Aspekt Gottes oder auch eine Eigenschaft usw. Das ist alles Lakshana. Also, Lakshana kann Symbol heißen, Lakshana kann Zeichen heißen und Lakshana kann auch heißen, Meditationsobjekt. Es gibt auch komplexe Begriffe im Sanskrit, in der Vedanta-Philosophie, da gibt es Jahallakshana, Ajahallakshana und Jahadajahallakshana. Das sind komplexe Begriffe, vielleicht hast du sie gehört, dann erinnerst du dich vielleicht und dann weißt du, aus dem Ausdruck „Jahadajahallakshana“, Lakshana heißt hier Symbol, Lakshana heißt hier Zeichen.

Laksha लक्ष lakṣa Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Laksha, लक्ष, lakṣa ausgesprochen wird:

Sukadev über Laksha

Laksha ist ein Sanskrit-Wort und heißt Zeichen, es heißt Ziel, Laksha ist auch das Meditationsobjekt. Laksha, das Meditationsobjekt, kann auch als Lakshana, als Lakshya bezeichnet werden.

Zunächst einmal, Laksha ist das Grundwort. Laksha heißt Zeichen und heißt Ziel. Laksha kann auch eben das Zeichen sein, auf das man meditiert. Das Zeichen, Laksha, auf das man meditiert, kann das Om-Laksha sein, das Om-Zeichen, es könnte ein Yantra sein, es könnte ein Symbol für Gott sein. Natürlich ist Laksha auch das Ziel, nämlich die Gottesverwirklichung. Wir meditieren und halten das Laksha, das Ziel, ganz vor Augen.

Eine nächste Bedeutung von Laksha ist auch "hunderttausend“, daraus ist der Begriff "Lakh“ entstanden, der ein Hindi-Begriff ist für die Zahl Hunderttausend. Also, Laksha – Ziel, Laksha – Symbol, Laksha – Meditationsobjekt, und Laksha – die Zahl Hunderttausend.

Verschiedene Schreibweisen für Laksha

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Laksha auf Devanagari wird geschrieben " लक्ष ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "lakṣa", in der Harvard-Kyoto Umschrift "lakSa", in der Velthuis Transkription "lak.sa", in der modernen Internet Itrans Transkription "lakSha".

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Stress-Psychologie, sportmedizinische Trainingslehre, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates. Jnana Yoga und Vedanta:Eingehende Behandlung der Upanishaden, de…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,Ramashakti Sikora,

Indische Schriften

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Jnana Yoga und Vedanta: Eingehende Behandlung der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Gleiches Schwerpunkt-Thema wie Intensiv-Weiterbilung A…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,