Ist der Kopfstand gefährlich

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ist der Kopfstand gefährlich? Nein, der Kopfstand ist nicht gefährlich. Warum der Kopfstand nicht gefährlich ist, das erfährst du hier. Trotzdem gibt es natürlich Kontraindikationen auch für den Kopfstand auch dazu bekommst du hier einige Informationen.

Kopfstand, Shirshasana ist eine Asana aus dem Hatha Yoga

Ist der Kopfstand gefährlich

Manche Menschen fragen sich, ob der Kopfstand gefährlich ist. Die Frage kann so beantwortet werden, dass der Kopfstand grundsätzlich nicht gefährlich ist, es aber Menschen gibt, die den Kopfstand nicht praktizieren sollten und andere sollten dabei die Hilfe eines Yogalehrers oder einer Yogalehrerin in Anspruch nehmen.

Mögliche Gefahren

Was könnten theoretisch die Gefahren beim Kopfstand sein? Als erstes gibt es tatsächlich eine Sturzgefahr. Du probierst den Kopfstand und fällst dabei um, was natürlich schmerzhaft sein kann. Deshalb ist es sinnvoll, den Kopfstand im Rahmen einer Yogastunde zu lernen, wenn eine Yogalehrerin oder ein Yogalehrer bei dir steht und verhindert, dass du umfällst. Die Gefahr des Umfallens lässt sich nicht gänzlich ausschließen und vor allem Menschen über 30 sollten den Kopfstand unter Anleitung in einer Yogastunde lernen, oder wie sie den Kopfstand an einer Wand üben können. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, es kann dabei der Hinterkopf zur Wand zeigen, was verhindert, dass du nach hinten überkippst, oder die Stirn kann in einem Abstand von 50 cm bis zu 1 Meter zur Wand zeigen und du krabbelst mit den Füßen die Wand hinauf (Videos zur Anleitung gibt es auf der Webseite von Yoga Vidya: www.yoga-vidya.de). Dieses sollte aber auch von einer Yogalehrerin oder einem Yogalehrer gelehrt werden und dann kann der Kopfstand gefahrlos geübt werden. Bei jüngeren Menschen stellt sich die Frage eher nicht, allerdings bedarf alles einer gewissen Übung. Kinder fallen immer wieder hin und stehen auf, ohne sich verletzt zu haben, bei einer Person über 80 Jahren, ist das jedoch etwas anderes und es bedarf mehr Vorsicht.

Kopfstand und Bluthochdruck

Es gab auch eine Zeit in der gesagt wurde, der Kopfstand sei bei Bluthochdruck gefährlich, denn zu viel Blut könnte in den Kopf gelangen und einen Schlaganfall verursachen. Glücklicherweise scheint es diese Gefahr nicht zu geben, bisher hat kein Mensch beim Kopfstand einen Schlaganfall oder Hirnblutungen bekommen. Die Gefahr einen Schlaganfall im Bett zu erleiden scheint sehr viel größer, als ihn während eines Kopfstandes zu bekommen. Auch beim Treppensteigen und Wandern erscheint die Gefahr für Hirnblutungen im Vergleich zum Kopfstand größer. Natürlich sollte niemand mit unbehandeltem Bluthochdruck praktizieren bzw. ohne ärztliche Rücksprache. Die Erfahrung hat auch gezeigt, dass niemand mit einem hochroten Kopf im Kopfstand steht und es fließt beim Kopfstand weniger Blut in den Kopf als vorher vermutet wurde.


Kopfstand bei Osteoporose

Bei Osteoporose in der Halswirbelsäule ist der Kopfstand tatsächlich gefährlich. Die Empfehlung für Menschen mit Osteoporose ist, den Kopf- und Schulterstand nicht in der regulären Form zu praktizieren. Wenn Osteoporose besteht und unklar ist, ob und wie stark die Halswirbelsäule betroffen ist, sollte ohne ärztliche Rücksprache und Erlaubnis der Kopfstand nicht praktiziert werden.


Kopfstand bei anderen Problemen mit der Halswirbelsäule

Das ist abhängig von den Problemen, beziehungsweise den Beschwerden. Allgemein wird empfohlen bei Arthrose und Bandscheibenvorfällen im Bereich der Halswirbelsäule zunächst keinen Kopfstand zu praktizieren. Als erstes sollte gelernt werden die Halsmuskeln zu entspannen und die Arme sollten gestärkt werden. Die Muskeln können beispielsweise durch den herabschauenden Hund und den Ellbogenstand gestärkt werden. Erst nachdem die Armmuskulatur und der Gleichgewichtssinn durch andere Übungen gestärkt wurden, kann mit dem behandelnden Orthopäden, etc. geklärt werden, ob der Zustand der Halswirbelsäule für den Kopfstand geeignet ist. Es gibt sogar Berichte von Menschen deren Hals- und Nackenprobleme verschwanden, nachdem sie mit dem Üben des Kopfstandes begonnen haben. Der Kopfstand ist tatsächlich eine Übung durch welche die Halswirbelsäule, die Muskeln und die Gelenke trainiert werden. Das Training der Muskeln und Bandscheiben und der Koordination kann bei bestimmten Problemen im Bereich der Halswirbelsäule sowie Verspannungen im Hals- Nackenbereich sogar hilfreich sein. Aber, es gibt auch Menschen, für die der Kopfstand aufgrund bestehender Probleme nicht geeignet ist und somit sollten die möglichen Vor- und Nachteile stets abgewägt werden.

Video: Ist der Kopfstand gefährlich?

Hier findest du ein Vortragsvideo zum Thema "Ist der Kopfstand gefährlich?"

Vortrag vom Gründer von Yoga Vidya, Sukadev zum Sachverhalt Kopfstand, aus der Gruppe von Vorträgen rund um Hatha Yoga.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Hatha Yoga

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Hatha Yoga:

Ist der Kopfstand gefährlich? Weitere Infos zum Thema Kopfstand und Hatha Yoga

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Kopfstand und Hatha Yoga und einiges, was in Verbindung steht mit Ist der Kopfstand gefährlich?

Seminare

Asanas als besonderer Schwerpunkt

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/asanas-als-besonderer-schwerpunkt/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: Maximum (1) redirects followed

Zusammenfassung

Der Kopfstand als solches ist also per se nicht gefährlich, aber für manche Menschen wegen bestehender Probleme nicht geeignet. Für diese Menschen gibt es eine Reihe alternativer Übungen, die anstelle des Kopfstand geübt werden können. Es gibt auch spezielle Bänke für den Kopfstand, mit welchen der Kopfstand geübt werden kann, ohne dass die Halswirbelsäule belastet wird. Schultern und Hände werden durch Verwendung dieser Bänke stabilisiert und der Kopf hängt locker nach unten. Manche Menschen finden diese Art den Kopfstand zu praktizieren als besonders angenehm.