Ekoham

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ekoham (Sanskrit: एकोऽहम् eko’ham) "Ich bin eins". Das höchste Wesen, das die manifeste Welt hervorgebracht hat, ist eins mit allem und allen. Sukadev erläutert unten mit praktischen Beispielen, wie alle scheinbaren unterschiedlichen Aspekte und Wesen doch nur ein großes Ganzes bilden. Lass dich von seinen Worten inspirieren - du kannst dir auch das dazugehörige Video anschauen.

Licht.jpg

Sukadev über Ekoham

Niederschrift eines Vortragsvideos von Sukadev über Ekoham

Ekoham – ich bin eins. Eka heißt eins, Aham heißt „ich bin“, Ekoham – ich bin eins. Das ist letztlich ein Ausdruck der Non-Dualität, Advaita. Advaita heißt Non-Dualität. „Aham Brahmasmi. Ich bin Brahman. Sarvam Kalvidam Brahman. Es gibt nur Brahman. Alles ist wahrhaftig Brahman. Brahma Satyam. Brahman allein ist wirklich.“ Alles das sind verschiedene Ausdrücke für Ekoham – ich bin eins. Ich bin eins heißt nicht, ich bin eins und du bist jemand anderes, sondern Ekoham – es gibt nur eine einzige Wirklichkeit und die bin ich. Und nicht nur ich als Ego, sondern ich als kosmisches „Ich bin“.

Nicht du als Person sagst „Ekoham“, sondern im Grunde genommen, das Göttliche sagt, „Ekoham“. Eigentlich sagt es nur: „Aham. Ich bin.“ Es ist, das heißt Sat, es ist bewusst – Chid, und es ist FreudeAnanda. Ekoham – ich bin eins. Dieses Ekoham kann auch heißen, ich bin eins, auch im Verhältnis, wenn du merkst, es gibt Vergnügen und es gibt Schmerz und es gibt Aktivität und es gibt Passivität und es gibt Enthusiasmus und es gibt Machtlosigkeit oder Ohnmacht.

Du magst zwischen all diesen Gemütszuständen schwanken, aber du kannst sagen: „Ekoham – ich bin eins. Gemütszustände kommen und gehen, ich bin nicht davon beeinflusst, ich bleibe weiter eins.“ Auf einer oberflächlichen Ebene magst du in Auseinandersetzungen treten mit anderen. Du kannst aber sagen: „Ekoham. Ich bin eins.“ Du könntest auch sagen: „Wir sind eins.“ Tief im Inneren bist du eins mit allen Wesen. Tief im Inneren ist dein Herz verbunden mit den Herzen aller und ist dein Bewusstsein eins mit allen. Ekoham – ich bin eins.

Es gibt auch im Rig Veda so eine Aussage, dass das göttliche Wesen am Anfang gewusst hat, „Ekoham – ich bin eins“ und dann gesagt hat: „Möge ich zwei sein.“ Und es hat dann aus sich selbst heraus dieses Universum projiziert, indem es das Universum geträumt hat. So erscheint es, als gäbe es das höchste Wesen und als gäbe es die Welt, als gäbe es also Dualität. Und dann gibt es innerhalb dieser Welt alle möglichen Einzelseelen, z.B. Menschen, die denken: „Ich bin auch wieder jemand Separates.“ Und die Einzelwesen entdecken, dass sie so viele verschiedene Talente und Fähigkeiten haben.

Goethes Faust sagt ja nicht umsonst: „Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust.“ Und als Teenager, als ich das gelesen habe, habe ich gedacht: „Der hat es gut, nur zwei.“ In mir habe ich noch sehr viel mehr entdeckt. Aber, Ekoham, du kannst dir sagen: „Du bist eins, ich bin eins. Alle Gemütszustände, alle Talente und Fähigkeiten, das bin ich nicht wirklich.“ Und auch, dass du nicht unterschiedlich bist von deinen Mitmenschen, auch nicht unterschiedlich von der Welt und auch nicht unterschiedlich von Gott.

Letztlich manifestiert sich das höchste Wesen als die Welt, als Einzelseele und bleibt dennoch Ekoham – ich bin eins. In diesem Sinne hat das höchste Wesen - man kann es Gott nennen - die Welt und die Einzelseelen geschaffen, es hat sie aus sich selbst heraus geschaffen und es bleibt weiter diese Einzelseelen. Nicht umsonst sagen alle Religionen, Gott ist allmächtig, allgegenwärtig. Wenn er allgegenwärtig ist, ist er überall, also ist er Eka, eins. Mache dir das bewusst, spüre es, erfahre es. Ekoham – ich bin eins.

Ekoham एकोऽहम् eko'ham Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Ekoham, एकोऽहम्, eko'ham ausgesprochen wird:

Siehe auch

Literatur

Seminare

18.08.2019 - 23.08.2019 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Harmonium und Kirtans mit heilenden indischen Ragas zu lernen. Du lernst-…
Ram Vakkalanka,
08.11.2019 - 10.11.2019 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,