Aparoksha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shankara, der Lehrer des Vedanta

Aparoksha (Sanskrit: अपरोक्ष aparokṣa adj.) vor Augen liegend, (unmittelbar) wahrnehmbar, sichtbar, nicht entfernt, nicht verborgen.

Aparoksha (a-parokṣa) ist das Gegenteil von Paroksha "außer Sicht", wörtl.: "jenseits (Paras) der Augen (Aksha)". Aparoksha ist daher das, was "nicht außer Sicht" ist, was vor Augen liegt. Aparoksha bezeichnet das, was wahrnehmbar ist, was nicht entfernt ist, was direkt erfahrbar ist. Die Form aparokṣa (bzw. a-paro'kṣa) ergibt sich aufgrund der Wohllautregeln des Sandhi aus a + paras + akṣa.

Ein bekanntes Werk von Shankaracharya ist das "Aparokshanubhuti", was bedeutet: die direkte Erfahrung von dem was vor Augen liegt. Es ist die Umkehrung dessen, was der gesunde Menschenverstand sagen würde. Shankara sagt nämlich: Nicht das Sinnliche liegt direkt vor Augen. Sondern Brahman, Atman, das ist das direkteste, das was direkt wahrnehmbar ist.

Sukadev über Aparoksha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Aparoksha

Aparoksha heißt direkt wahrnehmbar, gegenwärtig, direkt. Aparoksha ist ein Sanskrit-Wort. Die Sanskrit-Sprache ist eine komplexe Sprache, eine vielschichtige Sprache, und oft auch eine Sprache, in der viele Wortspiele gemacht werden. "Paroksha" heißt unsichtbar, Paroksha ist das, was nicht offenbar ist. Paroksha ist auch der Name für die höchste Wirklichkeit, denn sie ist nicht sichtbar, sie ist nicht direkt wahrnehmbar. Aparoksha heißt jetzt "direkt". Und jetzt gibt es ein bekanntes Werk von Shankaracharya, das nennt sich "Aparoksha Anubhuti". Anubhuti heißt auch Wahrnehmung.

Man kann also sagen, Paroksha, die höchste Wirklichkeit, wollen wir durch Aparoksha Anubhuti verwirklichen. Paroksha, die höchste unsichtbare Wirklichkeit, wollen wir verwirklichen durch Aparoksha Anubhuti, durch direkte Wahrnehmung. Und wie kommt man zur direkten Wahrnehmung? Dazu musst du das Werk "Aparoksha Anubhuti" lesen. Letztlich geht es darum, zu unterscheiden zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen, schließlich alles Unwirkliche loslassen, und dann wird die höchste Wirklichkeit offenbar. Eine zweite Bedeutung des Wortes "Aparoksha Anubhuti" ist auch "die direkte Wahrnehmung der Einheit, des Einen".

Siehe auch

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,