Atemkursleiter

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atemkursleiter ist jemand, der Atemkurse anleitet. Ein Atemkursleiter hat eine Atemkursleiter Ausbildung absolviert. Ein Atemkursleiter kann Atemübungen anleiten und Tipps für gesunde Atmung geben. In folgenden Kontexten kann ein Atemkursleiter tätig werden: Mehrwöchige Atemkurse, Atemworkshops, Einzelstunden, Atemübungen im Rahmen von Seminaren, Festen, Vorträgen etc. Ein Atemkursleiter kann in eigenen Räumen, in Fitnesszentren, Thermen, Physiotherapie-Praxen, Volkshochschulen, Heilpraktiker-Räumen etc. unterrichten.

Worte von Sukadev zur Einleitung einer Atemkursleiter Ausbildung

Aus Anlass des Beginns einer Atemkursleiter Ausbildung hat Sukadev folgende Worte gesprochen

Yoga Atemübungen sind wirksam für Körper, Prana, Emotionen und Verstand. Yoga Atemübungen können helfen

  • das Atmungssystem und das Herzkreislaufsystem gesund zu halten
  • alle Zellen des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen
  • Krankheiten des Atmungssystems vorzubeugen und zu heilen
  • mehr Lebensenergie zu haben und Energieungleichgewichte auszugleichen
  • Emotionen zu harmonisieren
  • Ängste, Lampenfieber, Reizbarkeit zu überwinden
  • Konzentration des Geistes zu entwickeln
  • schlafende geistige Fähigkeiten zu entwickeln
  • den Geist auf die Meditation vorzubereiten

Pranayama ist vielleicht der Aspekt im Yoga, der am wenigsten wissenschaftlich erforscht ist und bisher am wenigsten Eingang gefunden hat in die Medizin. Yogische Entspannungstechniken, die Asanas, die Vollwerternährung, Meditation, positive Lebenseinstellung haben schon weite Anerkennung gefunden. Atemübungen in ihrer vollen Tragweite werden in Zukunft noch viel stärkere Wertschätzung erfahren. Als Atemkursleiter kannst Du an der Verbreitung dieses wertvollen Wissens mitwirken.

Als Atemkursleiter kannst du Atemseminare, Atemkurse, Atemworkshops im Rahmen der Volkshochschulen, Fitnessstudios, bei anderen Bildungsträgern, in Unternehmen, Schulen etc. anbieten. YogalehrerInnen erhalten weitere Impulse zum Unterrichten. Physiotherapeuten, Ärzte, HeilpraktikerInnen erhalten wertvolle Techniken für ihre therapeutische Praxis.

Für diese Atemkursleiter Ausbildung erhältst du ein Handbuch. Thematisch ist dieses Handbuch so aufgebaut, dass Du als erstes in die Anatomie und Physiologie der Atmung eingeführt wirst. Im zweiten Teil wirst Du über die Pranayama Theorie und Feinstofflehre aus Hatha und Kundalini Yoga lernen. Erster und zweiter Teil sind als Stoffsammlungen für Vorträge zu verstehen. Sie sind aus verschiedenen Quellen zusammengetragen, insbesondere Yoga Vidya Lehrer Handbuch, Swami Sivanandas Bücher „Göttliche Erkenntnis“ und „Kundalini Yoga“. Im dritten Teil findest Du diverse Atemübungen beschrieben. Und im vierten Teil die Unterrichtsdidak-tik.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Erlernen, eigenem Praktizieren und unterrichten von Yoga Atemübungen. Mögest Du und Deine Teilnehmer von dieser Ausbildung profitieren.

Ethik Atemkursleiter

Grundsätzlich kann man sagen, das ein Kursleiter der Ethik eines Arztes, oder eines Anwalts folgen sollte, auch wenn er natürlich nicht die gleichen rechtlichen Verpflichtungen erfüllen muss, oder gar die gleichen Qualifikationen mitbringt. Ein Kursleiter leitet den Kurs, ist also nicht auf der gleichen Ebene wie die Teilnehmer. Ein Kursleiter ist, anders als ein Lehrer, eher ein Begleiter. Er wirkt weniger auf die Individualität der Teilnehmer ein. Lektionen, Aufgaben, persönliche Schwächen/Stärken der Teilnehmer werden nicht gezielt angegangen. Ein Kursleiter ist grundsätzlich kein Heilpraktiker, Therapeut, oder Arzt und daher nicht qualifiziert therapeutisch/analytisch zu handeln!

Im Yoga kennen wir wichtige ethische Regeln, die Yamas, die sich gut auf die Ethik eines Kursleiters übertragen lassen:

Ahimsa

Nicht verletzen, Gewaltlosigkeit Den Kursteilnehmern mit einer Einstellung von Liebe, Freundlichkeit, Respekt und Hochachtung begegnen.

Satya

Warhaftigkeit Den Kursteilnehmern keine falschen Versprechungen machen, sie nicht belügen.

Asteya

Nicht stehlen/betrügen Keine unangemessenen Kursgebühren erheben. Nicht betrügen. Keine Raubkopien (CD, Filme, Bil-der, etc.) nutzen, oder gar verteilen.

Brahmacharya

Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten Die Kursleiterstellung nicht ausnutzen um sexuelle Befriedigung zu erlangen. Keine kurzfristig wechselnde, oder gleichzeitige Beziehungen mit Teilnehmern eingehen, Nicht Belästigen, etc.

Aparigraha

Nicht-Zugreifen Alle Teilnehmer grundsätzlich gleich behandeln, niemanden wegen Leistungen bevorzugen. Keine unangemessenen Geschenke annehmen. In Indien sind kleine Gaben als Ausdruck des Dankes üblich.


Siehe auch

Literatur

Weblinks