Wechselatmung im Rhythmus 5:20:10

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wechselatmung im Rhythmus 5:20:10 oder Anuloma Viloma im Rhythmus 5:20:10, ist eine Form des Pranayama in dem bestimmten Atemrhytmus: 5 Sekunden einatmen, 20 Sekunden Luft anhalten und 10 Sekunden ausatmen. Dabei findet die Ein- und Ausatmung jeweils im Wechsel mit dem rechten bzw. linken Nasenloch statt, daher auch der Name "Wechselatmung". Wörtlich übersetzt heißt Anuloma `mit dem Strich´ und Viloma `entgegengesetzt´ und beschreibt so die beiden jeweils gegensätzlichen Atemrichtungen durch das jeweils rechte bzw. linke Nasenloch.

Wechselatmung

Wenn du diese Übung noch etwas fortgeschrittener üben möchtest, dass folge dem Hauptstichwort Wechselatmung im Rhythmus 5:20:10 mit Mula Bandha bzw. du kannst auch dem Praxisvideo unten folgen.

Praxisvideo - Wechselatmung im Rhythmus 5:20:10

In diesem Übungsvideo leitet Sukadev die Wechselatmung im Rhythmus 5:20:10 an. Er sagt in diesem Video auch für fortgeschrittenere Übende auch vorderes, mittleres und hinteres Mula Bandha an. Wenn du damit schon vertraut bist oder auch schon regelmäßig praktizierst, dann kannst du diese Bandhas (Verschlüsse) mit üben. Ansonsten lasse die Bandhas einfach bei dieser Übung weg.

Wirkungen der Wechselatmung

* Körperlich Wechselatmung (Anuloma Viloma) hilft, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen. Besonders die Perioden des Atem-Anhaltens sind ein gutes Training für Herz und Kreislauf. Anuloma Viloma hilft, die Nasendurchgänge zu öffnen. Wechselatmung ist vorzüglich gegen Allergien, Heuschnupfen und Asthma und wirkt vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten. Die Wechselatmung wirkt ausgleichend und harmonisierend auf alle Körpersysteme.

* Energetisch Nadi Shodana heißt "Reinigung der Nadis". Alle 72000 Nadis werden geöffnet, so dass Prana, die Lebensenergie, besser fliessen kann. Insbesondere Ida, Pingala und Sushumna werden geöffnet, Sonnen- und Mondenergie in Ida und Pingala harmonisiert. Durch das Öffnen der Sushumna kann das Prana in die höheren Chakras fließen. Durch Konzentration kann man das Prana hinschicken, wo man es haben möchte.

* Geistig Wechselatmung fördert die Konzentrationsfähigkeit und bereitet den Geist auf die Meditation vor. Wechselatmung hilft, zur inneren Ruhe und Kraft zu finden. Emotionelle Ungleichgewichte werden umgewandelt in das ruhige Gefühl der Stärke und Kraft.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Atem-Praxis

12.04.2020 - 17.04.2020 - Beauty Yoga
Beauty Yoga widmet sich in erster Linie der inneren Schönheit, die sich auch nach außen hin auswirkt. Mit Übungen aus dem Kundalini,- Hatha,- Raja und Gesichtsyoga hat Beauty Yoga somit auch ein…
Charry Devi Ruiz,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Meditationstechniken der Hatha Yoga Pradipika
Die Hatha Yoga Pradipika wird manchmal das Praxishandbuch des Raja Yoga genannt. Du lernst einige grundlegende Meditationstechniken aus der Hatha Yoga Pradipika kennen und diese anzuleiten. Die Med…
Michael Büchel,

Kundalini Yoga

10.04.2020 - 12.04.2020 - Kundalini Yoga Mittelstufe
Intensives Kundalini Yoga Seminar zur Erweckung der inneren Kundalini Energie, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung des vollen Potentials. Yoga Asanas: längeres Halten, spezielle Atem- und…
Savitri Retat,
10.04.2020 - 12.04.2020 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Beate Menkarski,