Passiver Schicksalsglaube

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passiver Schicksalsglaube ist eine Art Fatalismus, ein Glaube an die Vorherbestimmtheit des Schicksals. Wer einen passiven Schicksalsglaube hat, denkt, dass er nichts ändern kann. Er nimmt alles passiv hin. Passiver Schicksalsglaube hat auch seine Vorzüge: Wer denkt, dass alles von einer höheren Macht vorherbestimmt ist, der kann auch gut entspannen. Viel Druck, Leistungsdruck, Anspruchsdenken verschwindet, wenn man passiv auf sein sich entfaltendes Schicksal wartet. Der Nachteil eines passiven Schicksalsglaubens liegt auf der Hand: Er kann den Menschen passiv machen, auch in die Resignation führen.

Macht der Glaube an Karma einen zum Aktivisten oder passiv?

Passiver Schicksalsglaube und Karma

Die Lehre vom Karma kann ganz unterschiedlich interpretiert werden:

  • Es gibt die Interpretation, dass in einem Leben alles vorherbestimmt ist: Man kann nur durch Akzeptanz und ethischen Umgang mit den Ereignissen des Schicksals für künftige Leben etwas ändern - das wäre ein sehr passiver Schicksalsglaube
  • Es gibt die Interpretation, dass Schicksal, Karma, eine Art Belohnung oder Bestrafung für vergangene guten bzw. schlechten Taten ist. So wird Handeln und Schicksal in Punya, Verdienst und Papa, Sünde/Vergehen eingeteilt. Man muss die Früchte allen Handelns ernten - hier ist also passiver Schicksalsglaube. Aber man kann selbst entscheiden, ob man gut oder schlecht handelt - kann also künftiges Schicksal beeinflussen
  • Schließlich gibt es die Vorstellung, dass Karma einfach Lernlektion heißt: In dieser Interpretation, wie sie z.B. Sukadev Volker Bretz in der Tradition von Swami Vishnudevananda und Swami Sivananda lehrt, ist Schicksal nicht wirklich vorherbestimmt. Vielmehr kommen karmische Ereignisse, um einen die richtigen Lernlektionen zu geben. Hier ist kein passiver Schicksalsglaube - vielmehr kommt hier dem einzelnen Individuum viel Verantwortung zu

Video zum Thema Karma, Schicksal, Schicksalsglaube

Hier findest du ein Vortragsvideo, auf dem Sukadev spricht zum Thema Karma, und dabei auch Stellung bezieht zum Theman Schicksal, Schicksalsglaube, passiver Schicksalsglaube:


Religionen und passiver Schicksalsglaube

In praktisch jeder Religion gibt es Ausprägungen, die einen passiven Schicksalsglauben nahelegen - und es gibt Ausprägungen, welche dem Individuum eine Freiheit und ein Verantwortungsbewusstsein zuschreiben.

Man kann nicht sagen, eine Religion sei fatalistischer als die andere. Vielmehr gibt es die größten Unterschiede innerhalb jeder Religion.

Passiver Schicksalsglaube oder Freiheit?

In seinem Buch "Karma und Reinkarnation" hat Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, ein ganzes Kapitel der Frage Freiheit oder Determinismus gewidmet. Hier findest du einen Link zu diesem Kapitel "Freiheit oder Determinismus"

Siehe auch