Lachwissenschaft

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lachwissenschaft ist die Wissenschaft vom Lachen. Die Lachwissenschaft, auch Gelotologie genannt, beschäftigt sich mit dem evolutionären Sinn des Lachens, den Erscheinungsformen des Lachens, den soziologischen Wirkungen des Lachens, den Wirkungen des Lachens auf der körperlichen, emotionalen und geistigen Ebene. Im Lachyoga werden gerne die Forschungsergebnisse der Lachwissenschaft aufgegriffen.

Eine junge Lachwissensachftlerin ;)

Letztlich hat Lachyoga seinen Ursprung darin, dass der Begründer des Lachyoga, der indische Arzt Dr. Madan Kataria einen Artikel für eine Medizinzeitschrift zum Thema "Lachen ist die beste Medizin" geschrieben hat und dort so viele positive Forschungsergebnisse zum Thema Lachen gefunden hat, dass er einen ersten Lachclub gegründet hat. Da Witze erzählen auf die Dauer nicht zum Lachen führt, hat Madan Kataria zusammen mit seiner Frau, Madhuri Kataria, einer Hatha Yogalehrerin, Übungen zum Induzieren von Lachen ohne äußeren Grund entwickelt.

Die Lachwissenschaft kann die Wirkungen dieses Lachyoga untersuchen, beschäftigt sich auch mit Humor, mit Lächeln, mit Formen des Lachens.

Eine Sonderstellung nimmt die Lachkunde ein: Während Lachwissenschaft bzw. Gelotologie mit großem Ernst an ihr Forschungsobjekt, das Lachen, gehen, hat die Lachkunde keine Hemmungen, ihre Aussagen mit einem Augenzwinkern, einem Lächeln, zu versehen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks