Kandar Anubhuti

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kandar Anubhuti ist ein kleines Werk, bestehend aus 51 Versen. Obwohl vom Gesichtspunkt der Anzahl und Länge der Verse ein kleines Werk, ist Kandaranubhuti doch das tiefgründigste und direkteste. Es ist ein mächtiges Werk und gibt die direkte göttliche Erfahrung des Heiligen wieder, sowie vertrauliche Sadhakas, um diese Erfahrung zu erreichen. Es ist eine Arbeit über Anubhuti oder Gotteserreichung und ist die Krönung aller Werke des Heiligen. Es wird als Mantra-Shastra angesehen, zu dem es keinen Vergleich gibt, und wird hoch geschätzt.

Der Heilige Arunagiri ist eine außergewöhnliche Person. Ihm erschien Lord Skanda selbst als Guru und gab ihm Upadesa, eine Japa-Mala, etc. und der Heilige erhielt durch diese außergewöhnliche Gnade des Herrn Erkenntnis oder Gotteserfahrung, was ihn dazu brachte, viele wunderbare Arbeiten mit ausgewählten Tamil Versen herauszubringen.

Der Heilige Arunagirinathar sang 16.000 Gedichte, genannt Tiruppugazh, ‘Die Herrlichkeit des Herrn’, doch heute sind nur noch 1.300 davon verfügbar. Dies ist sein bekanntestes, hauptsächliches Werk. Seine anderen Arbeiten sind Tiruvaguppu, Kandar Anatati, Kandar Alankaaram, [Mayil Viruttam], Vel Viruttam, Seval Viruttam, Tiru Ezhu Kuttrrirukkai, und Kandar Anubhuti.

Der Ausdruck Kandaranubhuti ist von Kandar und Anubhuti abgeleitet. ‘Kandar’ auf Tamil ist ‘Skanda’ auf Sanskrit. ‘Anubhuti’ heißt ‘eins werden mit’, oder ‘Erfahrung.’ Daher heißt Kandaranubhuti Eins werden mit Skanda und bedeutet Gotteserfahrung. Dies ist ein vom Heiligen Arunagirinathar gesungenes Werk, als Resultat seiner Gotteserfahrung oder ‘Kandar Anubhuti’, das auch andere zu dieser Erfahrung führt. Es ist das Erleben des Heiligen, ausgedrückt in so machtvollen Worten, dass diese, wenn sie von anderen wiederholt werden, sie in der Lage sind, ihnen zu gegebener Zeit das selbe Erlebnis zu bescheren. So wunderbar ist dieses Werk.

Kandaranubhuti wird von vielen als eine Sammlung von Versen angesehen, vom Heiligen zu unterschiedlichen Zeiten unabhängig rezitiert, jeweils der in dem Moment herrschenden religiösen und spirituellen Erhöhung seines Geistes entsprechend. Daher sehen wir eventuell nicht viel Kontinuität in den in den durch die Verse dargelegten Gedanken, das heißt, die durch die Verse ausgedrückten Gedanken erscheinen unabhängig und nicht miteinander verbunden. Doch ein tieferes und vertrauteres Studium des Werkes offenbart seine esoterische Bedeutung — eine innere Verbindung der Gedanken von Vers zu Vers — was einem ernsthaften Wahrheitssucher eine Methode des Sadhana zur Verfügung stellt und ihn von den frühesten Stadien seines Sadhana durch unterschiedliche Erfahrungsebenen führt, ihn auf die Schwierigkeiten hinweist, denen er sich stellen muss und die Methoden, um diese zu überwinden, um ihm schließlich Anubhuti oder Gotteserfahrung zu bescheren. Es ist eine wundervolle Arbeit, ein Meisterstück des Heiligen Arunagiri.

Dies wird als Mantra-Sastra betrachtet — eine aus Mantras oder mystischen Formeln bestehende Abhandlung — und eine tägliche Rezitation des Kandaranubhuti ist in der Tat in der Lage, das zu bescheren, was immer man wünscht, in der Art, in der man es wünscht. Es ist ein Mantra-Sastra, weil es mehrere Mantras beinhaltet; ‘Velum Mayilum Thunai’, in Vers 1; ‘Kumaraya Namah’, in Vers 36; ‘Aham Brahma Asmi’, in Vers 37. Das Vel ist eine mystische, göttliche Waffe und wird vom Heiligen in einem seiner Tiruppugazh Liedern als Mantra-Vel bezeichnet wird. Aus den 51 Versen wird in 25 Versen das Vel direkt beschworen, und in 8 der Pfau. Zusätzlich ist jeder Vers von Anfang bis Ende mit den unzähligen verschiedenen Namen des Herrn versehen, wie z.B. Kanda, Muruga, Guha, Shanmukha, Velayudha, Kumara, der Reiter des Pfaus, der Prinzgemahl von Valli, etc. Aus all diesen Gründen wird Kandaranubhuti als ein Mantra-Sastra angesehen.

Wir mögen “Kandaranubhuti” als die Krönung der Arbeiten des Heiligen Arunagiri sehen, aber jedes seiner anderen Werke hat seinen eigenen Zweck, seine eigene Besonderheit und seinen eigenen Charme. Alle Arbeiten Arunagiris zusammengenommen können als die ‘Arunagiri Veda’ betrachtet werden, aus der Kandaranubhuti die ‘Anubhuti-Upanishade’ bilden würde. Es ist die Zusammenführung und der Weisheitsanteil seiner Werke. Die 51 Verse der Kandaranubhuti sind wahrlich 51 Mantras, wie die upanishadischen Mantras — so prägnant, so markig und so kurzgefasst, mit vielen geheimen Schlüsseln für die höhere Meditation und Erlangung. Wir können ohne zu zögern behaupten, dass das bemerkenswerte Werk den Zweck einer Upanishade erfüllt. Es ist wahrlich ein Mantra-Sastra!

Wir können dem Heiligen Arunagiri und seinem einzigartigen Werk “Kandaranubhuti” keinen besseren Tribut zollen, als mit dem, was der Heilige Thayumanava Swamigal sagte: “Wann wird der gesegnete Tag kommen, an dem ich die Gnade meines (spirituellen) Vaters (dem Heiligen Arunagiri) erhalte, der, als er Anubhuti (oder die direkt spirituelle Erfahrung) von Lord Skanda erhielt, (das Werk) Kandaranubhuti gesungen hat!?” Es gibt daher weder Zweifel noch Diskussion, dass Arunagiri zuerst die Gotteserfahrung machte und der Welt dann das Werk Kandaranubhuti gab. Derartige erleuchtete Heilige sind die Sivajnana Yogis oder Jivanmuktas, und sie sind charakterisiert durch extremes Mitgefühl für die Menschen. Sie befinden sich in stetiger Einheit mit Gott und ihre Taten sind wahrlich Gottes Taten. Gott sagt und tut durch sie übernatürliche Dinge, damit die Welt davon profitieren kann. Kandaranubhuti kann daher als göttliches Geschenk für die Welt der Suchenden betrachtet werden.

Mögen wir Kandaranubhuti täglich singen! Mögen wir es täglich rezitieren! Mögen wir es tiefgehender studieren und über die dort offenbarten Wahrheiten reflektieren! Mögen wir alle diese gesegnete göttliche Erfahrung haben, die der Heilige Arunagirinathar hatte! Möge der Heilige uns alle segnen! Möge der Segen von Satguru Swami Sivananda und dem allmächtigen Lord Skanda über uns alle kommen!

Siehe auch

Literatur

Kandar-Anubhuti von Sri Karthikeyan

Weblinks