Innerer Schweinehund

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Innerer Schweinehund bezeichnet die Fähigkeit der Psyche, zu viel Neues, zu Anstrengendes, Unbekanntes zu vermeiden. Der innere Schweinehund kann hilfreich sein, da er vor Überforderung und Burnout schützt. Der innere Schweinehund kann aber auch blockieren und boykottieren. Man kann lernen, mit seinem inneren Schweinehund geschickt umzugehen.

Innerer Schweinehund - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Innerer Schweinehund

Innerer Schweinehund ist ein interessantes deutsches Wort, das es in dieser Form in anderen Sprachen nicht gibt. Innerer Schweinehund ist:

Man sagt so schön: „Der Geist war willig, das Fleisch war schwach“. Man würde gerne:

Was hält einem davon ab? Der innere Schweinehund. Den inneren Schweinehund kann man sehen als den Boykotteur, man kann ihn sehen als denjenigen, der einen davon abhält, das zu machen, was man eigentlich will.

Inneren Schweinehund positiv sehen

Man kann aber auch erst mal den inneren Schweinehund als etwas Positives ansehen. Vom Ayurveda her würden wir sagen, der innere Schweinehund ist das Kapha Prinzip. Kapha ist das Erd-/Wasser-Prinzip, das Gemütlichkeitsprinzip. Der innere Schweinehund hat zunächst einmal die wichtige Funktion uns davon abzuhalten, uns zu überfordern. Hat das wichtige Prinzip uns dazu zu bringen, mal Muße zu haben und auch mal langsam zu machen. Dummerweise mag der innere Schweinehund auch manchmal das Süße, das Fette und deshalb tut er uns da nicht unbedingt etwas Gutes. Wer zu viel inneren Schweinehund hat, wird irgendwie träge, dick und irgendwann hat er Herz-Kreislauferkrankungen. Trotzdem ist es erstmals gut, den inneren Schweinehund wertzuschätzen: als Gemütlichkeit und als Hilfe sich nicht zu überfordern. Jemand der einen starken inneren Schweinehund hat, der kann nicht ins Burnout geraten. Wenn du also zu denen mit starkem innerem Schweinehund gehörst, streichle dich ganz sanft, sei dankbar zu dir selbst und sage toll, dass ich so einen inneren Schweinehund habe, ich werde mich nicht überfordern. Also siehe den inneren Schweinehund als etwas Wichtiges in dir an. Aber natürlich er soll nicht zum Diktator werden und soll dich auch nicht beherrschen. Du solltest in der Lage sein, wichtige Entschlüsse umzusetzen und gesund zu leben.

Innerer Schweinehund als Burnout Vorbeugung

Aus einem Kurzvortrag von Sukadev Volker Bretz über innerer Schweinehund und Burnout

Lerne deinen inneren Schweinehund schätzen – er ist dein Burnout-Vorbeuger. Dein innerer Schweinehund ist das Gemütlichkeitsprinzip, im Ayurveda Kapha Prinzip genannt. Es ist gut, dass du innere Antreiber hast. Es ist gut, dass du etwas leisten willst. Es ist gut, dass du mehr machen willst. Und es ist gut, dass du eine Gegenstimme in dir hast, das Gemütlichkeitsprinzip, den inneren Schweinehund. Wenn du das nächste Mal unter Leistungsdruck stehst (vielleicht jetzt gleich), dann wende dich nach innen. Frage nach innen: Was sagt mein Gemütlichkeitsprinzip? Dann lass den inneren Antreiber und das Gemütlichkeitsprinzip miteinander sprechen. Und dann triff eine entspannte Entscheidung.

Hier der Vortrag zu Schweinehund als Burnoutprävention:

Video Innerer Schweinehund

Hier findest du einen Videovortrag mit dem Thema Innerer Schweinehund :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya.

Weblinks