Kombinierte Mantrameditation

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kombinierte Mantrameditation. Wenn du eine kombinierte Mantrameditation anleiten willst, hier sind Worte, die Sukadev auf der CD Meditation benutzt: Diese Meditationstechnik bezieht die drei wichtigsten Sinne in die Meditation mit ein. Das Hören, das Sehen, bzw. geistiges Vorstellungsvermögen und das Fühlen. Setze dich in eine ruhige Stellung mit geradem Rücken. Halte die Augen geschlossen, entspanne den Körper, Geist und Seele. Vergiss alles, was vorher war und vergiss alles, was künftig sein wird. Widme die nächsten 10 Minuten nur dieser Meditation. Beobachte deinen Atem, werde dir bewusst, wie dein Atem ein und ausströmt, zunächst ohne ihn zu beeinf-lussen.

Vertiefe bewusst deinen Atem. Beim Einatmen hebt sich der Bauch, beim Ausatmen senkt sich der Bauch. Einatmen, Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Stelle dir vor, beim Einatmen lädst du neue Energie in dein Sonnengeflecht. Und beim Ausatmen breitet sich die Energie des Sonnengeflechts aus. Einatmen, Licht, Kraft, Energie, Wärme ins Sonnengeflecht. Ausatmen diese Energie dehnt sich aus. Lade so bewusst deinen inneren Energiekanal mit Kraft auf.

Synchronisiere jetzt das Mantra Om Namah Shivaya mit der Einatmung und der Ausatmung. Wiederhole beim Einatmen Om Namah Shivaya, ausatmen Om Namah Shivaya. Einatmen Om Namah Shivaya. Ausatmen Om Namah Shivaya. Om Namah Shivaya. Om Namah Shivaya. Om Namah Shivaya. Om Namah Shivaya. Die Bedeutung dieses Mantras ist: Gruß an mein inneres Selbst. Dieses Mantra hat eine sehr starke Kraftschwingung und hilft in die Tiefen des Wesens zu gelangen. Atme weiterhin tief mit Konzentration im Sonnengeflecht. Wiederhole beim Einatmen Om Namah Shivaya. Ausatmen Om Namah Shivaya.

Schicke jetzt beim Ausatmen Energie und Konzentration hoch zum Punkt zwischen den Augenbrauen. Beim Einatmen zum Sonnengeflecht, beim Ausatmen zum Punkt zwischen den Augenbrauen. Beim Einatmen Energie hinunter zum Sonnengeflecht, ausatmen hoch zum Punkt zwischen den Augenbrauen. Wiederhole weiterhin Om Namah Shivaya.

Bringe nun die Meditation zu einer neuen Tiefe, indem du das Bewusstsein im Punkt zwischen den Augenbrauen zentrierst. Reduziere jetzt den Atem zum meditativen Atem, auch kevala kumbaka genannt. Atme nur wenig Luft ein und aus und spüre den Punkt zwischen den Augenbrauen. Wenn du ein gutes visuelles Vorstellungsvermögen hast, kannst du ein strahlendes Licht im Punkt zwischen den Augenbrauen vorstellen. Wiederhole dabei weiterhin beim Einatmen Om Namah Shivaya, beim ausatmen Om Namah Shivaya. Stelle dir vor, dass dieses Mantra dir hilft in die Tiefen deines Wesens zu gelangen, indenen du verbunden bist mit dem Kosmischen. Bleibe so ganz aufmerksam und konzentriert im Punkt zwischen den Augenbrauen bei ruhiger Atmung Wiederholung des Mantras Om Namah Shivaya. So wie der Vorstellung des strahlenden Lichtes. Wenn zwischendurch andere Gedanken, kümmere dich nicht um sie. Werde dir dessen bewusst und kehre zurück zu deiner Konzentration zum Punkt zwischen den Augenbrauen, zum ruhigen Atem, zu dem Licht, zu dem Om Namah Shivaya. Meditiere so während der nächsten Minuten. Wenn der Geist sehr ruhig wird, spüre einfach die Ruhe und höre auf dich bewusst zu konzentrieren. Lasse dich einfach in die innere Stille fallen, so wie der Geist wieder unruhig wird, mache den Atem wieder ruhig, konzentriere dich zum Punkt zwischen den Augenbrauen. Visualisiere das Licht und wiederhole Om Namah Shivaya.

Om, Om, Om Asato Ma, sat gamaya tamaso ma jyotir gamaya mrytrior maam ritam gamaya Führe uns vom Unwirklichen zum Wirklichen, von der Dunkelheit ins Licht und von der Sterblichkeit zum immer währenden Leben. Om Shanti, Shanti, Shanti, Om Frieden, Frieden, Frieden.

Anleitung

- Atme etwa zehnmal tief mit dem Bauch ein und aus. Spüre Dein Sonnengeflecht. Atme 3-4 Sekunden lang ein, gleich lang aus.

- Synchronisiere ein Mantra wie OM, RAM, OM Namah Shivaya, oder ein Wort wie Liebe, Licht, Frieden, Stille mit dem Atem.

- Konzentriere Dich entweder auf den Punkt zwischen den Augenbrauen oder die Herzgegend. Reduziere die Atmung zu Kevala Kumbhaka: Atme 3-4 Sekunden lang ein, gleich lang aus, und atme so wenig Luft wie möglich ein und aus. Stelle Dir vor, der Atem fließt durch den Konzentrationspunkt. Synchronisiere weiterhin Wort oder Mantra mit dem Atem. Verbinde die Vorstellungen/Gefühle von Liebe, Weite, Unendlichkeit, reines Bewußtsein mit dem Mantra, ohne darüber nachzudenken.

- Wenn du willst, kannst Du Dir ein Licht im Konzentrationspunkt vorstellen.

- Wenn nicht zur Meditation gehörende Gedanken überhand nehmen, kehre zurück zur Tiefenatmung, und beobachte die Gedanken. Kehre dann wieder zurück zu Kevala Kumbhaka und dem Konzentrationspunkt.

- Wenn Deine Konzentration besser wird, konzentriere Dich nur noch auf einen Aspekt (z.B. Mantra) und laß die anderen wegfallen (Licht, Punkt, Atmung).

Weblink