Jalal-ad-din Rumi

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Rumi)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jalal-ad-din Rumi, Sufi-Heiliger, Dichter und Weiser aus Persien, 1207-1273. Einer der auch heute im Westen populärsten Dichter.

Rumi.jpeg

Swami Sivananda über Jalal-ad-din Rumi

Swami Sivananda hatte eine besondere Ehrerbietung zu Rumi. Er schreibt in seinem Buch Lives of Saints:

Jalal-ad-din Rumis Leben

Jalal-ad-din Rumi war ein persischer Weiser, Heiliger und Dichter von großer Berühmtheit. Er wurde am 30. September 1207 A.D. in Balkh geboren. Auch schon sein Vater Bahauddin Valad, ein frommer und kultivierter Mann, war ein weithin bekannter Professor und Hochschuldirektor. Die Familie verließ Balkh und ließ sich schlussendlich in Qoriya nieder. Jalal war ein Wunderkind mit übernatürlichen Kräften. Die Existenz von Wunderkindern gibt uns einen Hinweis auf die Wahrheit der Reinkarnation, denn ein Mensch kann in einer einzigen Lebensspanne nur sehr wenig Wissen und Erfahrung sammeln. Er muss etliche Inkarnationen durchlaufen, bevor er ein Genie oder Wunderkind wird. Schon im Alter von sechs Jahren hatte Jalal großartige Visionen und spirituelle Erlebnisse und zeigte wundervolle Siddhis. Und nach dem Tod seines Vaters wurde auch er Professor. Nachdem er so ein außerordentliches Genie war, kamen Studenten aus den verschiedensten Gegenden, um bei ihm zu studieren. Später heiratete er auch. Er traf seinen Meister Shams Tabriez, den gefeierten Sufi Heiligen, in Qoriya. Shams Tabriez liebte Jalal über alle Maßen und gab ihm spirituelle sufistische Instruktionen.

Der Sufismus steht dem Vedanta sehr nahe, und ein Sufi Weiser hat ein großes Herz. Er umarmt die ganze Menschheit und sieht Gott in allen Namen und Formen. Er hat eine kosmische Sicht und ist mit allem verbunden. Seine Güte ist unbegrenzt und seine Liebe unermesslich: Er ist eine Verkörperung der Liebe. Auch Jalal war daher in religiöser Hinsicht extrem tolerant. Durch seine universelle Liebe und ebensolche Sichtweise nahm er zB. auch christliche Schüler auf.

Jalals zwei große, gefeierte Werke sind: Diwani Shamsi Tabriez und Masnavi-i-ma’ navi. Sie sind höchst inspirierend, das Herz anrührend und die Seele ergreifend. Jede Zeile von Jalals Schriften atmet göttliche Liebe, und sie geben klare Instruktionen, wie man diese entwickeln und die Einheit mit Gott erlangen kann.

Jalal-ad-din Rumi wurde der Titel Maulana verliehen, und er wurde sowohl von den Armen als auch den Reichen, den Aristokraten und den einfachen Menschen respektiert. Seine Gedichte werden von zahllosen Menschen rezitiert und sogar europäische Gelehrte bewundern ihn sehr. Sie betrachten ihn als den weisesten der persischen Sufis, als den größten mystischen Poeten und als inspirierten Heiligen, der die höchste Wirklichkeit realisiert hat.

Jalal-ad-din Rumis Lehren

Im Folgenden einige von Jalals grundlegenden Lehren: „Sei fromm. Iss wenig. Schlafe wenig. Sprich wenig. Sei tugendhaft. Zerstöre schlechte Eigenschaften. Vernichte die Begierde. Ertrage Beleidigungen und Verletzungen durch andere geduldig. Meide die Gesellschaft böser Menschen. Suche den Umgang mit Weisen. Tue anderen Menschen Gutes. Meide auch Siddhis, denn sie sind Hindernisse auf dem spirituellen Pfad.“ Jalal-ad-din Rumi verließ seinen Körper in Qoriya im Jahr 1273 A.D.

Dieser Abschnitt stammt aus dem Buch "Lives of Saints" von Swami Sivananda, Divine Live Society, Sivananda Ashram

Siehe auch

Literatur