Rotes Tantra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

---Work in Progress / Artikel im Bearbeitungsprozess---

Das Wort Tantra (Sanskrit: तन्त्र tantra n.) bezeichnet eine religionsübergreifende, spirituelle und mystische Bewegung, die Gott in allem Existenten annimmt. Tantra sieht das Universum als ein Zusammenspiel von Bewusstsein (oft als Shiva bezeichnet) und Energie (Shakti). Beides sind göttliche Prinzipien, die in Wahrheit eins sind. Da alles im Universum ein Zusammenspiel von Bewusstsein und göttlicher Energie ist, ist letztlich alles göttlich. Ziel ist es, zum höchsten Bewusstsein der Einheit zu kommen. Dies wird erreicht, indem man mittels verschiedener Techniken das eigene Energielevel so erhöht, dass man die Einheit von Shiva und Shakti wahrnimmt. Im Tantra sind also Geist und Materie nicht vollständig voneinander getrennt. Es wird kein Unterschied gemacht zwischen der menschlichen und der göttlichen Sphäre. Geist und Materie gehören beide zu einer höheren Realität, die Teil unserer wahren Natur ist. Gott kann überall entdecken werden und es gibt nichts was man erreichen oder überwinden müsste, außer Begrenzungen.

Da das Bewusstsein als passiv gesehen wird, wird vor allem Shakti, die kosmische Energie verehrt. So ist das Tantra meist mit der Verehrung des Göttlichen in der weiblichen Form, der Göttin, der Urmutter verbunden. Nach den tantrischen Lehren manifestiert sich diese weibliche Kraft im Körper als Kundalini-Energie. Diese schläft eingerollt am Ende der Wirbelsäule und soll durch die tantrische Praxis erweckt werden. Sobald sie erwacht, öffnet sie auch die verschiedenen Energiezentren des Körpers (Chakren) und steigt durch diese auf. Somit wird im Tantra der Körper nicht abgelehnt, sondern kann als Werkzeug für mystische Erfahrungen genutzt und zur Erleuchtung gebracht werden.

Das rote Tantra zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass körperlich-sexuelle Techniken direkt mit in die spirituelle Praxis einbezogen werden. Die Farbe Rot verweist dabei auf das Muladhara-Chakra in welchen die Kundalini ruht. Eine andere Bezeichnung für das rote Tantra ist "linkshändiges Tantra"

Einteilung der unterschiedlichen Tantra Richtungen

Theorie des roten Tantras

„Sex ist nur der erste Schritt, nicht der letzte – aber wenn wir den ersten Schritt nicht machen, verpassen wir auch den letzten.“ (Osho)

Das Tantra verwendet rituelle Techniken, Mantra- und Yantra-Praxis.

Tantra ist eine spirituelle und mystische Richtung, die das Körperliche, das Weltliche, den Genuss und die Lust im Gegensatz zu anderen Richtungen nicht ausschließt. Es betrachtet die „Welt der Sinne“ nicht negativ, sondern benutzt sie, um durch Vereinigung zum Göttlichen zu gelangen. Einen menschlichen Körper zu haben, gilt im Tantra als äußerst kostbar. Er ist die Quelle der Kundalini-Erfahrung, die Wandlung hervorbringt. Im Gegensatz zur beispielsweise körperfeindlichen katholischen Kirche soll der Körper nicht überwunden, sondern erleuchtet werden.

Unterschied zwischen Tantra und "freier Sexualität"

Links

https://www.ilka-stoedtner.de/fragen/was-ist-das-rote-tantra/