Nachspüren

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Nachspüren siehe: Lehrer; dort Für Yogapraktizierende (... wortgeschichtlich auch von "lêrâri" / "laisareis" (..) bedeutet.): "Einer, der durch das im Yoga sehr betonte Nachspüren wissend macht" (...). (=Absatz)


Auch auf der Yoga-Matte geradezu (ein) sinken lassen...; aus der Verkopfung die Aufrichtung mehr als einpendeln..., wie die Redundanz, vgl. auch Bhagavadgita

Des weiteren u.a. non-verbalem (d.h. mit Gesten, Gedanken gemeintem...) nach spüren



evtl. Zitate (Sammlung zu fertigen)


"Wer etwas zu sagen hat, der muss ins Schweigen gehen. (...) beurteilen, welche Worte es wert sind, gesagt zu werden, (...) auf die Goldwaage, (..) Worte, die etwas bedeuten, die aufrichten, die einen Weg weisen, die das Geheimnis zum Ausdruck bringen. [...] nie moralisierend. Sie können aber durchaus aufwecken, so wie Jesus hat gleichsam das Brett weggezogen, das sie vor dem Kopf hatten, damit sie die Augen aufmachen und die Menschen und die Wirklichkeit ihres Lebens so sehen, wie sie wirklich sind." Anselm Grün, Achtsam sprechen - kraftvoll schweigen.