Mandana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mandana (Sanskrit: mandana n.) Lobpreis. Das Sanskrit Wort Mandana kann sich auf zwei verschiedene Wörter beziehen, je nachdem wie es geschrieben wird.: 1. maṇḍana मण्डन Lobpreis, Ornament, Schmuck, schmückend, n. Schmücken 2. mandana मन्दन Adjektiv: freudevoll, heiter

Krishna hält den Berg Govardhana

Bekannt ist z.B. Mandana Mishra, einer der 4 Hauptschüler von Shankaracharya, auch genannt Sureshwara.

Sukadev über Mandana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Mandana

Es gibt zwei Sanskrit-Wörter, die auch unterschiedliche Buchstaben haben, aber da es im Deutschen, ähnlich wie auch in anderen indogermanischen Sprachen, nicht alle fünfzig Buchstaben des Sanskrit-Alphabetes gibt, wird es im Deutschen gleich geschrieben. Sanskrit ist ja auch eine indogermanische Sprache, aber es gibt in der römischen Schrift nur sechsundzwanzig verschiedene Buchstaben, und deswegen gibt es manche Buchstaben des Sanskrit-Alphabetes, die nicht dargestellt werden können, zumindest nicht in der vereinfachten Transkription.

So gibt es zwei verschiedene Wörter, es gibt Mandana, wo die Zunge bei dem "n“ und bei dem "d“ oben in der Mitte des Gaumens ist. In der Transkription wird dort ein Punkt darunter gemacht, in der sogenannten IAST-Transkription, dann ist es eben Mandana. Und Mandana, das heißt dann Lobpreis und Schmuck. Dann gibt es auch Mandana, wo die Zunge vorne ist, das heißt "freudevoll“ und "heiter“.

Also, es gibt Mandana – Lobpreis und Schmuck. Und es gibt Mandana und das heißt "freudevoll“ und "heiter“. Und so gibt es auch Madanamohan als einer der Namen Gottes, und es gibt auch Mandana Mishra, als einen der großen Schüler von Shankaracharya. Über beide gibt es auch eigene Vorträge, weshalb ich mich hier beschränke.

Verschiedene Schreibweisen für Mandana

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Mandana auf Devanagari wird geschrieben "मण्डन", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "maṇḍana", in der Harvard-Kyoto Umschrift "maNDana", in der Velthuis Transkription "ma.n.dana", in der modernen Internet Itrans Transkription "maNDana".

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Natur-Yoga für inneren und äußeren Frieden
Die Natur ist die ideale Umgebung, um im Yoga und in der Meditation zu Frieden und Selbsterkenntnis zu gelangen. Wir praktizieren so viel möglich draußen, wie die traditionellen Waldyogis: Asanas…
Swami Bodhichitananda,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,

Indische Schriften

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,
23. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Beseitigung von Unwissenheit: Ein Studium der Nicht-Dualität, Advaita Vedanta mit Chandra Cohen
Sankaracharya behauptet, dass es eine angeborene universelle Unwissenheit im Menschen gibt. Wir alle halten unser Selbst, unser inneres Wesen für etwas, was wir nicht sind. Dieser Körper und dies…
Chandra Cohen,