Gottesverneinend

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottesverneinend - ein Adjektiv, seine Herkunft und Verwendung. Gottesverneinend ist jemand, der die Existenz Gottes verneint. Gottesverneindes Verhalten ist eine Form des Atheismus. Heutzutage verneinen immer mehr Menschen, dass es Gott gibt. Allerdings gibt es weiterhin mehr Menschen, die an die Existenz einer höheren Wirklichkeit glauben, als vollständige Atheisten. Manchmal steckt in einem klar geäußerten gottesverneinenden Verhalten die Hoffnung - oder auch die Angst - dass es doch einen Gott gibt. Die wenigsten Menschen, welche die Existenz Gottes verneinen, haben wirklich tief darüber nachgedacht, was solch ein gottesverneinendes Verhalten wirklich bedeutet. Glücklicherweise können wir in Mitteleuropa an Gott glauben oder nicht. Gott zu verneinen und an Gott zu glauben ist beides okay.

Vergebung kann auch denjenigen heilen, der gottesverneinend ist oder so erscheint.

Gottesverneinend ist ein Adjektiv zu Gottesverneinung. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Gottesverneinung in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Gottesverneinung.

Gottesverneinend in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Gottesverneinend ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme gottesverneinend - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv gottesverneinend sind zum Beispiel glaubenslos, gottlos, gottesleugnerisch, religionslos, konfessionslos, freigeistig. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. religionslos, konfessionslos, freigeistig.

Gegenteile von gottesverneinend - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von gottesverneinend sind zum Beispiel gläubig, gottvertrauend, ehrfürchtig, hingebungsvoll, fanatisch, gewalttätig, terroristisch.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu gottesverneinend mit positiver Bedeutung sind z.B. gläubig, gottvertrauend, ehrfürchtig, hingebungsvoll. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Gottesverneinung sind Gottesbejahung, Glaube, Gottvertrauen.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem fanatisch, gewalttätig, terroristisch.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach gottesverneinend kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Gottesverneinung und gottesverneinend

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu gottesverneinend und Gottesverneinung.

  • Positive Synonyme zu Gottesverneinung sind zum Beispiel [[]].
  • Positive Antonyme sind Gottesbejahung, Glaube, Gottvertrauen.
  • Negative Antonyme sind Fanatiker, Kreuzzügler, Fanatismus, Gewaltanhänger
  • Ein verwandtes Verb ist verneinen, ein Substantivus Agens ist Gottesverneinender

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

22.03.2019 - 24.03.2019 - Neutralsein - Bewusstseinspraxis im Alltag
Das Ziel dieses Seminares besteht in der Erlangung der Fähigkeit, aus der zerstreuten Unbewusstheit des Alltags zur gelösten Präsenz überzugehen und schließlich in den Zustand der neutralen Sc…
Erkan Batmaz,
22.03.2019 - 24.03.2019 - Gesundheit, Energie und Bewusstsein
Wie kannst du selbst entscheidend auf deine Gesundheit und deinen Energiefluss einwirken und deine Lebensqualität verbessern? Du lernst, wie deine Überzeugungen und deine Lebensweise deinen Energ…
Shaktidas Böhmer,
22.03.2019 - 24.03.2019 - Vom Sollen zum Wollen zum Sein
Ziele, Wünsche und Begierden kennenlernen und loslassen .Ist ein spiritueller Mensch ohne Bedürfnisse, ohne Ziele, ohne Wünsche? Ist das nicht schon ein Wunsch, wunschlos glücklich sein zu woll…
Susanne Sirringhaus,