Deivayanai

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deivayanai weiblicher Aspekt von Skanda, auch Shanmukha bzw. Murugan genannt. Eine der beiden Frauen von Skanda. Wörtlich: "die Lichterfüllte". Deivayanai wird vor Allem in Südindien, insbesondere in Tamil Nadu verehrt.

Deivayanai in der Mythologie

Nach Seinem Sieg über die Asuras befreite Lord Shanmukha alle Devas, die als Gefangene unter der Tyrannei der Asuras leiden mussten. Zur großen Freude der Devas kehrte Subrahmanya mit Seiner siegreichen Armee nach Tiruchendur zurück und blieb dort für eine Weile. Die Devas, zusammen mit Indra, nun befreit und gelöst, huldigten dem Herrn dort für all Seine Gnade und Güte zu ihnen. Sie organisierten eine große Puja für den Herrn und ehrten Ihn auf gebührende Weise.

In den frühen Tagen Seines Aufenthaltes in Kailasa mit Seinem Vater, hatte der Herr die Töchter Lord Vishnus getroffen, Amrutavalli und Sundaravalli. Mit dem ersten Blick auf den ehrwürdigen Sohn von Lord Shiva, von dessen Bala Lilas sie schon gehört hatten, verliebten sie sich beide in Ihn. Als er davon hörte bestimmte der Herr großzügig, dass sie beide wieder geboren werden sollten — eine als Tochter von Indra und die andere als Tochter Nambirajans, einem König der Bergvolker im Süden Indiens.

Ordnungsgemäß wurde Amrutavalli als die Tochter von Devendra wieder geboren und war inzwischen zu heiratsfähigem Alter herangewachsen. Die goldene Gelegenheit von Tiruchendur nutzend, erinnerte Indra den Herrn demütig an Sein Versprechen und bat ihn die Hand von Amritavalli, seiner Tochter auch als Deivayanai bekannt, zu akzeptieren. Andere Devas, die dort versammelt waren, unterstützten sein Gesuch an den Herrn. Lord Shanmukha stimmte zu und schlug mit seinem Trupp ein Lager in Tiruparankundram auf, einem Ort nördlich von Tiruchendur, nahe Madurai. Sofort waren in Vorbereitungen für eine angemessene Feier in vollem Gange. An alle Devas wurden Einladungen versandt, an der Feier teilzunehmen. Aufwendige Vorbereitungen wurden für ihren Empfang und Komfort getroffen. Jeder, der eingeladen war, war erschienen und die Zeremonie sollte beginnen. Lord Shanmukha war traurig über die Abwesenheit Seines geliebten Vaters und seiner Mutter, als Lord Shanmukha beim bloßen Gedanken an sie Seinen Vater Lord Shiva mit seinem Gefolge und Lord Ganesha vor sich sah. Jeder freute sich unbändig über dieses Wiedersehen; und mit himmlischem Pomp und ebensolcher Größe fand die Hochzeit von Lord Skanda mit Deivayanai statt. Nach der Heirat kehrten alle Devas, mit der Erlaubnis von Lord Skanda und Lord Shiva, in ihre jeweiligen Welten zurück und nahmen glücklich ihre Aktivitäten wieder auf.