Aaron

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aaron, biblische Gestalt, war der Bruder von Mirjam und Moses, aus dem Stamm Levi. Aaron war der älteste Sohn von Amram und Jochebed. Aaron wurde der Sprecher von Moses (biblisch »Mund, Prophet«; 2. Mos. 4, 14 f.; 7, 1 f.) bei dem israelitischen Befreiungs- und Gesetzgebungswerk. Moses übertrug ihm die erbliche Hohepriesterwürde, die er durch Anfertigung des goldenen Kalbes und Auflehnung gegen Moses (4. Mos. 12,1) verletzte. Von seinen Söhnen Nadab, Abihu, Eleasar und Ithamar starben die beiden ersten wegen Pflichtverletzung eines unnatürlichen Todes (3. Mos. 10,1). Aaron starb auf dem Berg Hor, wo man heute noch sein Grabgewölbe zeigt.

Aaron, russische Ikone aus dem 17. Jh.

Aaron ist heute ein beliebter hebräischer Name insbesondere in Israel. Aber auch in Deutschland gibt es Kinder, die den Namen Aaron erhalten, manchmal auch geschrieben Aron.

Moses und Aaron, das archetypische Führerpaar

Moses und Aaron sind das archetypische Führerpaar schlechthin:

  • Moses war der Visonär, der Prophet, der von Gott die Eingebungen bekommen hatte, was zu tun war
  • Aaron war derjenige, der das, was Moses an Eingebungen und Visionen bekommen hatte, dem Volk vermitteln musste. Aaron musste umgekehrt das, was das Volk wollte, dem Moses vermitteln. Aaron war der rhetorisch Begabte, auch derjenige, der wusste, was unter den Menschen vorging. Aaron kam deshalb auch öfter in Konflikt mit Moses. Er musste Moses immer wieder dazu bewegen, das was im Volk vorging, zu berücksichtigen. Und es fiel im nicht immer leicht, das was Moses wollte, dem Volk zu vermitteln.

Auch wenn Moses und Aaron öfter auch in Konflikt kamen (siehe Goldenes Kalb), wussten sie, was sie aneinander hatten und konnten gerade deshalb so gut wirken.

So ist es auch öfter unter Wirtschaftsführern, Politikern, spirituellen Meistern (Gurus). Beispiele dafür sind:

In den meisten Fällen haben die großen Propheten, Meister und Führungspersönlichkeiten einen "Aaron", der vermittelt. Meistens bleibt aber der Aaron so wehr im Hintergrund, dass er nicht bekannt wird...