Samadhi Pada

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samadhi Pada ist der Name des 1. Kapitels im Yoga Sutra von Patanjali. Hier wird ein Zustand in dem das Ego reduziert ist und eine Schau der Wirklichkeit in ihrer leuchtenden Herrlichkeit beschrieben. In Samadhi Pada gibt es 51 Sutras über das Überbewusstsein und die Theorie des Geistes. Verschiedenen Stufen des Samadhi werden beschrieben, und es gibt Ausführungen über Hindernisse auf dem Weg und Erläuterungen über ihre Überwindung. In Samadhi Pada wird Yoga definiert, indem das Wesen des Yoga im Allgemeinen erklärt wird, und man findet eine Antwort auf die Frage "Was ist Yoga?".

Sukadev über Samadhi Pada

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Samadhi Pada

"Samadhi" heißt Überbewusstsein, "Pada" heißt Kapitel. "Pada" heißt wörtlich "Fuß". Da Tiere vier Füße haben, vier Beine, wird auch ein Kapitel eines Werkes als Pada bezeichnet, das vier Kapitel hat. Also, es gibt ja verschiedene Ausdrücke für Kapitel und eines davon ist Pada. Pada wird insbesondere dann gebraucht, wenn ein Werk vier Kapitel hat, vier Viertel, deshalb Pada. Samadhi Pada, das Kapitel, das Viertel, das das Thema hat: „Samadhi“.

Samadhi Pada, also das erste der vier Kapitel. Ein Werk, das aus vier Padas besteht, ist so aufgebaut, dass jedes Pada auch für sich bestehen kann. Du kannst tatsächlich das Yogasutra mit dem zweiten Kapitel beginnen. Du könntest das Yogasutra auch mit dem dritten Kapitel beginnen oder mit dem vierten. Das sind eben vier Viertel. Das ist anders als andere Werke, wo eins auf das andere aufbaut. Inn der Bhagavad Gita bedingt das zweite Kapitel das erste, und das dritte bedingt das zweite usw.

Samadhi Pada ist das erste Kapitel. Es heißt zwar Samadhi Pada, meistens wird aber Samadhi Pada als erstes Kapitel übersetzt, „Theorie des Geistes“. Zweites Kapitel ist dann Sadhana Pada, die spirituelle Praxis. Drittes Kapitel ist Vibhuti Pada, die besonderen geistigen Kräfte, und Übungen, um deine geistigen Kräfte zu entfalten. Und viertes Kapitel, Kaivalya Pada, die Befreiung.

Das erste Kapitel, Samadhi Pada, behandelt zunächst einmal, was überhaupt Yoga ist. Dann: Wie bekommst du deinen Geist zur Ruhe? Was sind die verschiedenen Gedankenwellen? Wie kommst du zu Samadhi? Welche Samadhi-Arten gibt es? Welche Faktoren helfen dir, schneller zu Samadhi zu kommen? Welche Hindernisse gibt es aus dem Weg? Und wie kannst du diese Hindernisse überwinden? Und es schließt das erste Kapitel nochmals mit der Darlegung von Samadhi. Auch das dritte und vierte Kapitel beschreibt Samadhi weiter. Aber das erste Kapitel heißt insbesondere Samadhi Pada, das Kapitel über Samadhi.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

02. Jun 2017 - 11. Jun 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Rama Schwab,Nirmala Erös,
02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

26. Mai 2017 - 28. Mai 2017 - Spirituelle Tiefe und Vielfalt - Jubiläumsseminar mit Sukadev und der Yoga Vidya Family
Ein einzigartiges spirituelles Highlight: Erlebe Sukadev und langjährige Yoga Vidyaner ganz persönlich und ganz nah! Zum Jubiläum teilen Sukadev, Shivakami, Swami Nirgunananda und Keshava ihr Wi…
Keshava Schütz,Sukadev Bretz,Swami Nirgunananda,Shivakami Bretz,Narendra Hübner,
02. Jun 2017 - 05. Jun 2017 - Selbstbewusstsein und Stärke entwickeln
Indem du deine Stärke entwickelst kannst du gleichzeitig dein Selbstbewusstsein entwickeln. Das geht in drei Schritten: 1) dich selbst annehmen 2) deine Stärke finden und 3) dein Leben gestalten.…
Shivakami Bretz,