Gujarat

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topografische Karte Indiens. Copyright

Gujarat (Gujarati: ગુજરાત gujarāt, IPA: [guʤəˈrɑːt]) ist der westlichste der 29 indischen Bundesstaaten. Gujarat wird im Norden von Pakistan und Rajasthan, im Osten von Madhya Pradesh und Maharashtra begrenzt. Im Westen und Süden Gujarats liegt das Arabische Meer. Die Hauptstadt von Gujarat ist Gandhinagar (ca. 209 000 Einwohner), die größte Stadt ist Ahmedabad (ca. 5 571 000 Einwohner). Die Amtssprache von Gujarat ist Gujarati.

Gründung

Der indische Bundesstaat Gujarat entstand als eine neue Verwaltungseinheit erst im Jahre 1960, als der mit der indischen Unabhängigkeit 1947 gegründete Bundesstaat Bombay in die beiden Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra aufgeteilt wurde. Die Hauptstadt dieses neuen Bundesstaates war von 1960 bis 1970 Ahmedabad, auf das Gandhinagar als neue Hauptstadt folgte.

Fläche und Einwohnerzahl

Gujarat ist mit einer Fläche von etwas über 196.000 km² nach Rajasthan, Madhya Pradesh, Maharashtra und Uttar Pradesh der fünftgrößte indische Bundesstaat. Mit einer Einwohnerzahl von ca. 60 Millionen (2011) nimmt es im gesamtindischen Vergleich die neunte Stelle ein.

Sprachen

Gujarati ist mit ca. 45 Millionen Sprechern (2002), das sind 84,5 Prozent der Einwohner, die wichtigste Sprache in Gujarat. Es gehört mit Hindi, Marathi und Bengali zum indoarischen Zweig der indoeuropäischen Sprachen. Eine weitere wichtige Sprache ist die Adivasisprache Bhili, die von dem etwa 4,9 Prozent der gujaratischen Bevölkerung ausmachenden Stamm der Bhil gesprochen wird. Weitere in Gujarat gesprochene Sprachen sind Hindi, Urdu, Sindhi und Marathi sowie das als Verkehrs- und Bildungssprache in ganz Indien gebräuchliche Englisch.

Religionen

Knapp 89 Prozent der Einwohner Gujarats sind Hindus, gefolgt von etwa 10 Prozent Muslimen. Die übrigen ca. 1,5 Prozent verteilen sich auf Christen, Jainas und Parsen. Einer der wichtigsten hinduistischen Pilgerorte ist die kleine Stadt Dwarka, am westlichsten Punkt der Halbinsel Kathiawar gelegen, die der Legende nach von Krishna gegründet wurde.

Der Gir-Nationalpark

Der 1975 gegründete Gir-Nationalpark im Herzen der Halbinsel Kathiawar ist einer der bekanntesten indischen Nationalparks. Er beherbergt die einzige noch wild lebende Population des Indischen bzw. Asiatischen Löwen, die ca. 400 Exemplare umfasst. Auch der Indische Leopard sowie die seltene Vierhornantilope sind hier noch häufig anzutreffen.

Der Rann von Kachchh

Der Rann von Kachchh (Gujarati: કચ્છનું મોટું રણ kacchnuṃ moṭuṃ raṇ, Hindi: कच्छ का रण kacch kā raṇ "Salzsumpf von Kachchh") liegt südlich der Wüste Thar an der Grenze zwischen Indien und Pakistan. Er bedeckt eine Fläche von ca. 28.000 km². Während der Regenzeit (Juli bis September) wird der Rann von Kachchh um bis zu 50 Zentimeter überflutet, wobei nur wenige höher gelegene Stelle trocken bleiben. Der Rann von Kachchh ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für seltene Tier- und Pflanzenarten, wie den Khur genannten Indische Halbesel oder den Wüstenluchs Karakal.

Siehe auch