Vishishtadvaita: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
'''Vishishtadvaita''' ([[Sanskrit]]: विशिष्टाद्वैत viśiṣṭādvaita ''n'') qualifizierte Nichtzweiheit; differenzierte Einheit. Vishishtadvaita ist eine Variante der Vedanta, die besagt, dass die Seele der Menschen teilweise eins sind mit der Höchsten Seele, aber eben nicht vollständig.
+
'''Vishishtadvaita''' ([[Sanskrit]]: विशिष्टाद्वैत viśiṣṭādvaita ''n'') qualifizierte Nichtzweiheit; differenzierte Einheit. Vishishtadvaita ist eine Variante der [[Vedanta]], die besagt, dass die [[Seele]] der Menschen teilweise eins sind mit der Höchsten Seele, aber eben nicht vollständig. Vishishtadvaita wird auch als [[Vishishtadvaitavedanta]] bzw. [[Vishishtadvaita Vedanta]] bezeichnet. Der wichtigste Philosoph von Vishishtadvaita [[Vedanta]] war [[Ramanuja]] (1017-1137 n.Chr.)
  
Vishishtadvaita wird auch als [[Vishishtadvaitavedanta]] bzw. [[Vishishtadvaita Vedanta]] bezeichnet. Der wichtigste Philosoph von Vishishtadvaita [[Vedanta]] war [[Ramanuja]] (1017-1137 n.Chr.)
+
==Sukadev über Vishishtadvaita==
 +
'''Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Vishishtadvaita'''
 +
 +
Vishishtadwaita ist der [[Name]] für eine [[Philosophie]], eine Unterabteilung der Vedanta-Philosophie, begründet von einem Ramanuja. Ramanuja Acharya, über den es auch einen Vortrag gibt. Ramanuja postulierte, dass es zum einen das unendliche [[Brahman]] gibt, das Absolute. Aber nicht nur ist Brahman wirklich, sondern auch [[Vishnu]] ist wirklich, und es gibt eine Vishnu-Welt, in die die Verehrer von Vishnu eingehen.  
 +
 
 +
Vishishtadwaita ist also eine Form von [[Adwaita]], [[Monismus]], nicht Zweiheit, die qualifiziert ist, dafür steht [[Vishishta]]. Und das heißt, es gibt zum einen die Einheit, zum anderen gibt es aber auch den persönlichen Gott, der genauso wirklich ist wie Brahman und zu dem die Seelen auch hinkommen können. Vishishtadwaita-Philosophie findest du genauer beschrieben auf unseren Internetseiten, auf www.yoga-vidya.de.
 +
 
 +
{{#ev:youtube|IVM7gmnkN5s}}
  
 
[[Kategorie:Indische Philosophie]]
 
[[Kategorie:Indische Philosophie]]
 
[[Kategorie:Vedanta]]
 
[[Kategorie:Vedanta]]
 
[[Kategorie:Sanskrit]]
 
[[Kategorie:Sanskrit]]

Version vom 8. Mai 2015, 10:16 Uhr

Vishishtadvaita (Sanskrit: विशिष्टाद्वैत viśiṣṭādvaita n) qualifizierte Nichtzweiheit; differenzierte Einheit. Vishishtadvaita ist eine Variante der Vedanta, die besagt, dass die Seele der Menschen teilweise eins sind mit der Höchsten Seele, aber eben nicht vollständig. Vishishtadvaita wird auch als Vishishtadvaitavedanta bzw. Vishishtadvaita Vedanta bezeichnet. Der wichtigste Philosoph von Vishishtadvaita Vedanta war Ramanuja (1017-1137 n.Chr.)

Sukadev über Vishishtadvaita

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Vishishtadvaita

Vishishtadwaita ist der Name für eine Philosophie, eine Unterabteilung der Vedanta-Philosophie, begründet von einem Ramanuja. Ramanuja Acharya, über den es auch einen Vortrag gibt. Ramanuja postulierte, dass es zum einen das unendliche Brahman gibt, das Absolute. Aber nicht nur ist Brahman wirklich, sondern auch Vishnu ist wirklich, und es gibt eine Vishnu-Welt, in die die Verehrer von Vishnu eingehen.

Vishishtadwaita ist also eine Form von Adwaita, Monismus, nicht Zweiheit, die qualifiziert ist, dafür steht Vishishta. Und das heißt, es gibt zum einen die Einheit, zum anderen gibt es aber auch den persönlichen Gott, der genauso wirklich ist wie Brahman und zu dem die Seelen auch hinkommen können. Vishishtadwaita-Philosophie findest du genauer beschrieben auf unseren Internetseiten, auf www.yoga-vidya.de.