Vishishtadvaita

Aus Yogawiki

Vishishtadvaita (Sanskrit: विशिष्टाद्वैत viśiṣṭādvaita n.) qualifizierte Nichtzweiheit; differenzierte Einheit. Vishishtadvaita ist eine Variante der Vedanta, die besagt, dass die Seele der Menschen teilweise eins sind mit der Höchsten Seele, aber eben nicht vollständig. Vishishtadvaita wird auch als Vishishtadvaitavedanta bzw. Vishishtadvaita Vedanta bezeichnet. Der wichtigste Philosoph von Vishishtadvaita Vedanta war Ramanuja (1017-1137 n.Chr.)

Vishnu

Sukadev über Vishishtadvaita

Teil 1.: Philosophie

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Vishishtadvaita

Vishishtadwaita ist der Name für eine Philosophie, eine Unterabteilung der Vedanta-Philosophie, begründet von einem Ramanuja. Ramanuja Acharya, über den es auch einen Vortrag gibt. Ramanuja postulierte, dass es zum einen das unendliche Brahman gibt, das Absolute. Aber nicht nur ist Brahman wirklich, sondern auch Vishnu ist wirklich, und es gibt eine Vishnu-Welt, in die die Verehrer von Vishnu eingehen.

Vishishtadwaita ist also eine Form von Adwaita, Monismus, nicht Zweiheit, die qualifiziert ist, dafür steht Vishishta. Und das heißt, es gibt zum einen die Einheit, zum anderen gibt es aber auch den persönlichen Gott, der genauso wirklich ist wie Brahman und zu dem die Seelen auch hinkommen können. Vishishtadwaita-Philosophie findest du genauer beschrieben auf unseren Internetseiten, auf www.yoga-vidya.de.

Teil 2.: Vishishtadvaita – qualifizierter Monismus

Vishishtadvaita, länger auch "Vishishtadvaita Vedanta" genannt, ist eine Philosophierichtung, die der große Acharya Ramanuja populär gemacht hat. Ramanuja lebte im indischen Mittelalter und er modifizierte die Kevala Advaita Vedanta Philosophie von Shankaracharya und machte dort eben eine Vishishtadvaita Philosophie, eine besondere nicht dualistische Philosophie daraus bzw. auch einen qualifizierten Monismus. Was das genau heißen soll, darüber kannst du auch noch meinen nächsten Vortrag lesen über Vishishtadvaita Vedanta. Also, Vishishtadvaita, die Abkürzung für Vishishtadvaita Vedanta, die Philosophierichtung begründet von Ramanuja.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Jnana Yoga, Hrsg.: Divine Life Society, 2007
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)
  • Swami Sivananda, Sadhana – Ein Lehrbuch mit Techniken zur spirituellen Vollkommenheit
  • Vedanta für Anfänger von Swami Sivananda

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie

18.11.2022 - 20.11.2022 Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)
In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage des Yoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu e…
Michael Büchel
18.11.2022 - 20.11.2022 Yoga für Führungskräfte: Veränderung beginnt im Kopf
Wir leben in einer Welt des beschleunigten Wandels und gravierender Umbrüche. Es entsteht eine Komplexität, die uns alle mit immer größeren Überraschungen konfrontiert. Führungskräfte von Teams, Abte…
Krishna Prem Dr Jörg Sander

Indische Schriften

06.11.2022 - 11.11.2022 Themenwoche: YOGA - Die reine Seele in der Bhagavad Gita
Umfassendes Wohlbefinden des Menschen umfasst das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele. Ein gesunder Körper mit einem gesunden Geist und einer reinen Seele ist die Voraussetzung für ein glücklich…
Gopi Venkateswara Prasad
18.11.2022 - 20.11.2022 Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)
In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage des Yoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu e…
Michael Büchel