Psyche

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort stammt aus dem Altgriechischen wird mit dem Wort Atem oder Hauch im Sinne von Lebenshauch übersetzt. Im Wort "Atem" wiederum steckt die indogermanische Wurzel des Sanskritbegriffes von Atman (Bewusstsein des Individuums) – das unvergängliche Selbst, die Seele. Die Psyche eines Menschen im Inneren verborgen, umschreibt alle seelischen Vorgänge, bewusster wie auch unbewusster Art. Geist und Intellekt selektieren unterschiedlichste Reize, nehmen diese wahr und rufen Gedanken und Gefühle im Inneren hervor. Das wahre Selbst in Form von reinem Bewusstsein (entspricht dem Brahman = dem Kosmischen Bewusstsein) und bleibt bei all den unterschiedlichen Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühlen unverändert.

Modell des Menschlichen Geistes, der menschlichen Psyche (Antarkarana)

Antarkarana : „Inneres Instrument“ Die vier Teile des Geistes

Der Geist (Psyche) wird als Instrument der Seele (Atman, Purusha) angesehen. Er besteht aus vier Teilen.

  • 1. Manas (einfaches Denken)
  • 2. Chitta ( Unterbewusstsein: Gedächtnis, Wünsche, Fähigkeiten, Ängste),
  • 3. Buddhi (Intellekt, Vernunft, Wille),
  • 4. Ahamkara (Ich – Macher, Ego)

Siehe auch