Frühling: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
'''Frühling '''
+
'''Frühling ''' Frühling ist eine der schönsten Jahreszeiten. Die meisten Menschen lieben den Frühling und wenn man Menschen fragt, was seine Lieblingsjahreszeit ist, sagen sie oft, dass es der Frühling ist.
 +
 
 +
[[Datei:Kirschblütten Frühling Baum rosa.jpg|thumb| Frühling - erläutert vom [https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Yoga] Standpunkt aus]]
 +
 
 +
Im Frühling werden die Tage länger, die Sonne scheint etwas mehr, es wird wärmer, die Natur sprießt, die Knospen öffnen sich und die verschiedenen Blumen kommen, die verschie-denen Sträucher blühen usw.
 +
 
 +
Die Natur erblüht und so willst du natürlich auch erblühen. Damit das geschieht ist es auch gut, den Frühling besonders zu nutzen zum Entschlacken, besonders gesund zu sein und auch um deine Yoga-Praxis zu intensivieren. Eine Weise ist es, im Frühling im Besonderen Yogazeit.
 +
 
 +
Manchmal heißt es, dass der Frühling die Zeit ist, wo der Winterschlaf in die Frühlingsmüdig-keit übergeht. Das muss aber nicht sein. Der Mensch muss umschalten in der Zeit und um von Winter in den Frühling zu schalten, kannst du ihn unterstützen.
 +
 
 +
Dort gibt es zunächst einmal Entschlacken für einen guten Frühling. Entschlacken kannst du z.B. mittels Fasten. Nicht umsonst gibt es im Christentum eine Fastenzeit, die vor Ostern ist. Du musst jetzt nicht 7 Wochen lang fasten, aber es ist z.B. gut im März oder im April 1 Wo-che lang zu fasten. Diese 1 Woche ist gerade im Frühling besonders gut und hilft dir, dass du entschlackst, dass dein Körper sich regenerieren kann, dass Giftstoffe rauskommen, dass der Körper umschalten kann und bereit ist für den Frühling.
 +
 
 +
Eine zweite gute Sache, um einen guten Frühling zu haben wäre Shank Prakshalana zu ma-chen. Shank Prakshalana ist eine Yoga-Reinigungsübung, die man auch als Einleitung zum Fasten machen kann, aber auch für sich alleine nehmen kann. Oder mache im Frühling eine Panchakarma-Kur, was auch eine schöne Reinigungskur im Ayurveda ist, die gut entschlackt und dich gut für den Sommer vorbereitet.
 +
 
 +
Natürlich kann man auch äußerliche Dinge im Frühling machen. Z.B. gibt es den Frühjahrs-putz. Auch das Ausmisten kann gut sein. Es gab auch einmal einen Bestseller „simplify your life“ und er hat gesagt: „Wenn es dir nicht so gut geht, dann miste aus und lass los. Das, was du nicht mehr brauchst gib ab.“
 +
 
 +
Du könntest im Frühling auch durch deinen Kleiderschrank gehen. Alles, was du letztes Jahr nicht gebraucht hast oder in den letzten zwei Jahren nicht gebraucht hast, gib es zur Altklei-dersammlung. Schaue dir die Stapel an, die sich irgendwo aufgebaut haben und alles, was du im letzten Jahr nicht gebraucht hast, wirf es weg oder lege es meinetwegen auf den Spei-cher. Jedenfalls lege es aus dem Auge heraus.
 +
 
 +
Genauso gilt auch, deinen Schreibtisch aufzuräumen. All das tut gut im Frühling.
 +
 
 +
Du könntest im Frühling z.B. auch eine Rohkostdiät machen. Einen Monat nur Rohes zu dir nehmen und nur Gesundes. Und du kannst im Frühling auch deine Yoga-Praxis intensivieren. Vielleicht magst du ja gerade im Frühling eine Woche lang in einen Yoga-Vidya-Ashram kommen und so alles Gute, was du dir tun kannst, verbinden. Morgens und abends meditie-ren, Mantra singen, Yogastunde mit Asana, Pranayama, Tiefenentspannung. Vielleicht magst du es auch mit Fastenkur verbinden. Es gibt ja in den Yoga-Vidya-Ashrams gerade im Frühling verschiedene Möglichkeiten auch zu fasten oder dich eben gesund zu ernähren und intensiver zu praktizieren. Nutze die Zeit des Frühlings, dich zu regenerieren, dich zu entschlacken, mit neuem Prana und neuer Energie aufzuladen. Nutze auch den Frühling, um ein dich ein paar Tage spirituell zu besinnen. Du könntest auch den Frühling nutzen, um dich zu fragen:
 +
- Was ist der Sinn meines Lebens?
 +
- Worauf will ich mich ausrichten?
 +
- Was ist besonders gut?
 +
- Was sind wichtige Anliegen und wie kann ich diesen gut nachgehen?
 +
 
 +
Wenn dich diese Themen interessieren, kannst du auch auf unsere Internetseite gehen und nach Yoga im Frühjahr nachschauen.
 +
www.yoga-vidya.de
 +
 
 +
Wenn du ein Seminar suchst, dann gehe auf die Internetseite und suche nach Seminar.
 +
 
 +
Auch eine neue Ausbildung zu machen ist gut im Frühling. Jeden Monat fängt bei Yoga-Vidya eine neue Yogalehrerausbildung an. Wir haben auch viele andere Aus- und Weiterbildungen.
 +
 
 +
Was machst du im Frühling? Was machst du, um im Frühling zu entschlacken, im Frühling zu spiritualisieren, neue Freude zu bekommen? Schreib es doch in die Kommentare. Gefällt dir dieser Vortrag, dann teile ihn mit anderen oder klicke auf „gefällt mir“, „Daumen hoch“ oder gib 5 Sterne.
 +
 
 +
Mein Name ist Sukadev, Yogalehrer und Ausbildungsleiter bei www.yoga-vidya.de
 +
 
 +
 
 +
 
  
 
==Frühling Gedichte==
 
==Frühling Gedichte==

Version vom 21. August 2019, 13:41 Uhr

Frühling Frühling ist eine der schönsten Jahreszeiten. Die meisten Menschen lieben den Frühling und wenn man Menschen fragt, was seine Lieblingsjahreszeit ist, sagen sie oft, dass es der Frühling ist.

Frühling - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Im Frühling werden die Tage länger, die Sonne scheint etwas mehr, es wird wärmer, die Natur sprießt, die Knospen öffnen sich und die verschiedenen Blumen kommen, die verschie-denen Sträucher blühen usw.

Die Natur erblüht und so willst du natürlich auch erblühen. Damit das geschieht ist es auch gut, den Frühling besonders zu nutzen zum Entschlacken, besonders gesund zu sein und auch um deine Yoga-Praxis zu intensivieren. Eine Weise ist es, im Frühling im Besonderen Yogazeit.

Manchmal heißt es, dass der Frühling die Zeit ist, wo der Winterschlaf in die Frühlingsmüdig-keit übergeht. Das muss aber nicht sein. Der Mensch muss umschalten in der Zeit und um von Winter in den Frühling zu schalten, kannst du ihn unterstützen.

Dort gibt es zunächst einmal Entschlacken für einen guten Frühling. Entschlacken kannst du z.B. mittels Fasten. Nicht umsonst gibt es im Christentum eine Fastenzeit, die vor Ostern ist. Du musst jetzt nicht 7 Wochen lang fasten, aber es ist z.B. gut im März oder im April 1 Wo-che lang zu fasten. Diese 1 Woche ist gerade im Frühling besonders gut und hilft dir, dass du entschlackst, dass dein Körper sich regenerieren kann, dass Giftstoffe rauskommen, dass der Körper umschalten kann und bereit ist für den Frühling.

Eine zweite gute Sache, um einen guten Frühling zu haben wäre Shank Prakshalana zu ma-chen. Shank Prakshalana ist eine Yoga-Reinigungsübung, die man auch als Einleitung zum Fasten machen kann, aber auch für sich alleine nehmen kann. Oder mache im Frühling eine Panchakarma-Kur, was auch eine schöne Reinigungskur im Ayurveda ist, die gut entschlackt und dich gut für den Sommer vorbereitet.

Natürlich kann man auch äußerliche Dinge im Frühling machen. Z.B. gibt es den Frühjahrs-putz. Auch das Ausmisten kann gut sein. Es gab auch einmal einen Bestseller „simplify your life“ und er hat gesagt: „Wenn es dir nicht so gut geht, dann miste aus und lass los. Das, was du nicht mehr brauchst gib ab.“

Du könntest im Frühling auch durch deinen Kleiderschrank gehen. Alles, was du letztes Jahr nicht gebraucht hast oder in den letzten zwei Jahren nicht gebraucht hast, gib es zur Altklei-dersammlung. Schaue dir die Stapel an, die sich irgendwo aufgebaut haben und alles, was du im letzten Jahr nicht gebraucht hast, wirf es weg oder lege es meinetwegen auf den Spei-cher. Jedenfalls lege es aus dem Auge heraus.

Genauso gilt auch, deinen Schreibtisch aufzuräumen. All das tut gut im Frühling.

Du könntest im Frühling z.B. auch eine Rohkostdiät machen. Einen Monat nur Rohes zu dir nehmen und nur Gesundes. Und du kannst im Frühling auch deine Yoga-Praxis intensivieren. Vielleicht magst du ja gerade im Frühling eine Woche lang in einen Yoga-Vidya-Ashram kommen und so alles Gute, was du dir tun kannst, verbinden. Morgens und abends meditie-ren, Mantra singen, Yogastunde mit Asana, Pranayama, Tiefenentspannung. Vielleicht magst du es auch mit Fastenkur verbinden. Es gibt ja in den Yoga-Vidya-Ashrams gerade im Frühling verschiedene Möglichkeiten auch zu fasten oder dich eben gesund zu ernähren und intensiver zu praktizieren. Nutze die Zeit des Frühlings, dich zu regenerieren, dich zu entschlacken, mit neuem Prana und neuer Energie aufzuladen. Nutze auch den Frühling, um ein dich ein paar Tage spirituell zu besinnen. Du könntest auch den Frühling nutzen, um dich zu fragen: - Was ist der Sinn meines Lebens? - Worauf will ich mich ausrichten? - Was ist besonders gut? - Was sind wichtige Anliegen und wie kann ich diesen gut nachgehen?

Wenn dich diese Themen interessieren, kannst du auch auf unsere Internetseite gehen und nach Yoga im Frühjahr nachschauen. www.yoga-vidya.de

Wenn du ein Seminar suchst, dann gehe auf die Internetseite und suche nach Seminar.

Auch eine neue Ausbildung zu machen ist gut im Frühling. Jeden Monat fängt bei Yoga-Vidya eine neue Yogalehrerausbildung an. Wir haben auch viele andere Aus- und Weiterbildungen.

Was machst du im Frühling? Was machst du, um im Frühling zu entschlacken, im Frühling zu spiritualisieren, neue Freude zu bekommen? Schreib es doch in die Kommentare. Gefällt dir dieser Vortrag, dann teile ihn mit anderen oder klicke auf „gefällt mir“, „Daumen hoch“ oder gib 5 Sterne.

Mein Name ist Sukadev, Yogalehrer und Ausbildungsleiter bei www.yoga-vidya.de



Frühling Gedichte

Lotus06 freisteller.jpg

Frühling lässt sein blaues Band

wieder flattern durch die Lüfte;

süße, wohlbekannte Düfte

streifen ahnungsvoll das Land.

Veilchen träumen schon,

wollen balde kommen.

Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Frühling, ja du bist`s!

Dich hab ich vernommen.

(Eduard Mörike)


Von allen Zweigen perlt der goldene Schaum

Auf allen Bäumen flammen Blütenbrände.

Unzählbar lacht der Kuckuck durch den Raum, frag ich ihn bang nach meines Lebens Ende.

Es blüht und lebt bis an der Erde Saum. Wird blühn und leben, singt er, ohne Wende.

Als wäre Frühling nicht ein kurzer Traum.

Auch du bist ewig! Spare nicht, verschwende!

(Ricarda Huch 1864-1947)

Video Frühling

Kurzes Vortragsvideo mit dem Thema Frühling :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Frühling Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Frühling :


Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Frühling, sind vielleicht für dich auch Vorträge und Artikel interessant zu den Themen Frühere Leben, Freundlich, Frauenkreis, Fühlen, Fünf Sinne, Ganzheitliche Gesundheit.

Naturspiritualität und Schamanismus Seminare

27.09.2019 - 29.09.2019 - Bogenschießen - Pfeil und Bogen im schamanischen Ritual
Intuitiv Bogenschieß Einheiten wechseln sich bei dem Seminar in fließenden Übergängen mit dem Trommeln ab. Eine Verbindung in Trance mit eigenem Krafttier und den Ahnen vertieft dabei die Praxi…
Klemens Schmelter,
27.09.2019 - 04.10.2019 - Spirituelles Natur Fasten
Fasten reinigt dich körperlich und geistig. Spirituelle Erkenntnisse, subtile Fähigkeiten und eine Offenbarung der kosmischen Einheit können dir zuteil werden. Wanderungen an heilige Orte mit sc…
Satyadevi Bretz,
11.10.2019 - 13.10.2019 - Töchter, Mütter, Enkelinnen - Heilung der Weiblichkeit im schamanischen Kontext
Einmal spirituell erwacht, verbinden sich Frauen mühelos und freudvoll mit den Ur-Archetypen der weiblichen Quelle und werden dadurch gereinigt, entschuldigt, geheilt, befreit, bekräftigt und ges…
Maharani Fritsch de Navarrete,
18.10.2019 - 20.10.2019 - Yoga und Schamanismus
Schamanismus ist eine ganzheitliche Heilungsmethode. Heilung entsteht im Einklang mit der Natur und den Elementen. Heilung entsteht durch unsere eigenen inneren Bilder und durch unbewusstes archais…
Dr. Rainer Ternieden,
18.10.2019 - 20.10.2019 - Schamanischer Weg zu deiner Intuition
Lasse dich liebevoll von deiner Intuition führen. Die unendliche Kraft und das Wirken von Mutter Erde helfen dir, die Lichttore in eine höhere Bewusstseinsebene zu öffnen. Durch Hingabe und das…
Satyadevi Bretz,
08.11.2019 - 10.11.2019 - Das Feld der Ahnen
Wir leben zwar als freie Individuen, doch energetisch gesehen unterliegen wir dem Einfluss unserer Ahnenlinie. Unser heutiges "So-sein" wird durch Gene, Ahnenkarma und Sozialisation geprägt. In di…
Maharani Fritsch de Navarrete,