Zauber

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Zauber:

"Maya ist irgendwie wie Gauklerei. Du bist verblüfft, solange Du den Gaukler nicht siehst. Sobald er bekannt ist, weiß man, daß die Ergebnisse unwirklich sind; das Wunder endet unmittelbar. Wenn Brahman verwirklicht wird, verschwindet das Wunder des Wirkens der Maya. Du erkennst, daß das, was Dich in Staunen versetzte, nicht real ist. [1]


oder womöglich auch:

"14. Säe Liebe, erreiche Frieden. Säe Demut, erreiche Ehrfurcht. Säe Versenkung, erreiche Weisheit. Säe Gebet, erreiche Gnade."

Zauber kann evtl. auch abwertend gemeint sein

  • so wenn allzu viele Rituale da sind
  • vielleicht falls jemand statt der gesunden Alltagsrituale wie kalte Dusche..., am Eingang einmal ohne Hast kurz zu halten - eher einen Tick hat

Heute ist meist zu wenig Innehalten - und zwar in, siehe: Grenzen (fehlt).


Evtl.

Gesungen „Schläft ein Lied in allen Dingen, Die da träumen fort und fort, Und die Welt hebt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort.“ (Eichendorff) (und evtl. dann Om Namah Shivaya)“