Yugavatara

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yugavarata (Sanskrit: युगावतार yugāvatāra m) die göttliche Inkarnation eines Zeitalters; ein Avatar, der kommt, um eine Epoche zu beschließen und eine andere einzuführen. Krishna z.B. ist ein Yugavatara, welcher das alte Zeitalter, Dvapara Yuga, beschloss und Kali Yuga einleitete. Kalki ist laut Bhagavatam der nächste Yugavatar, welcher das Kali Yuga abschließt und ein neues Satya Yuga einleitet.

413px-Radha Madhavam-Krishna-Gopi.jpg

Sukadev über Yugavatara

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Yugavatara

Yugavatara – die göttliche Inkarnation eines Zeitalters. Yugavatar, auch Yugavatara genannt, ist die göttliche Inkarnation eines Zeitalters. Krishna spricht in der Bhagavad Gita, dass er sich in jedem Yuga, in jedem Zeitalter, von neuem inkarnieren wird. Es gibt die großen Avatare, z.B. die zehn Haupt-Avatare von Vishnu, Dasha Avatara, und dort ist Krishna z.B. der Avatar, der den Übergang bildet zwischen dem vorigen Yuga und dem neuen Yuga, zwischen Dvapara Yuga und Kali Yuga.

Krishna war der Abschluss-Avatar vom Dvapara Yuga und der erste Avatar des Kali Yuga. In diesem Sinne ist aber Buddha der Kali Yuga Avatara, der nämlich in diesem Kali Yuga ist. Kali Yuga hat einen Abschluss-Avatar, das soll dann Kalki sein. So gibt es die Übergangs-Avatare und die Haupt-Avatare. Es heißt aber auch, dass in jeder Zivilisation und in jedem wichtigen Zeitalter auf der Erde ein Yuga Avatara kommt. In diesem Sinne gibt es mehr als nur ein paar Avatare, wann immer ein wichtiges Zeitalter da ist, gibt es auch einen Avatar, der für dieses Zeitalter bestimmend ist und der in diesem Zeitalter neue Inspiration gibt und neue Kraft gibt.

Ich meine ja, ein neues Zeitalter hat begonnen. Schon seit vermutlich dem 18. Jahrhundert n.Chr. ist die Welt insgesamt eine bessere geworden. Die Ideale der Aufklärung, die Ideale der Völkerverständigung, Ideale von Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaat, die Ideale der Würde des Menschen und der Einheit aller Menschen, sind so in die Welt getreten und werden immer stärker. Es gab viele Rückschläge. Es gab die Rückschläge der Kriege, der napoleonischen Zeit, es gab den riesen Rückschlag der Versklavung der Welt durch die europäischen Kolonialmächte, es gab die Rückschläge von Rassismus, vom Ersten Weltkrieg, Zweiten Weltkrieg, es gab die Rückschläge von Völkermord und ethnischer Verfolgung, es gab und gibt Rückschläge von Bürgerkriegen und Systemkämpfen, Unterdrückung, Diktaturen und totalitärer Regime usw. Aber insgesamt glaube ich, dass ein neues Yuga irgendwo begonnen hat und immer stärker beginnen wird. Ich hoffe, dass ein Yuga Avatar aktiv ist.

Vielleicht, wie Swami Venkateshananda gesagt hat, nicht in einer konkreten Gestalt, sondern das Charakteristikum unseres modernen Zeitalters ist ja auch Demokratie. So wird sich dieser Yuga Avatar manifestieren und hat sich schon manifestiert und wird sich weiter manifestieren durch so viele Einzelseelen und durch so viele Meister und auch einfach als Lichtkraft und Lichtenergie.

Ich hoffe sehr und ich glaube sogar, dass dieser Yuga Avatar bewirken wird, dass es ein friedvolles Zeitalter geben wird, wo es Kriege nicht mehr geben wird, wo Tiere nicht mehr von Menschen systematisch getötet werden, um sie zu essen, wo kein Mensch verfolgt wird wegen seiner Hautfarbe, wegen seiner Religion und seiner Nation und Angehörigkeit. Das hoffe ich und ich glaube auch, dass es eine religionsübergreifende Spiritualität gibt, wo keine Religion mehr denkt, dass sie besser sei als andere, oder noch schlimmer, die einzige ist, oder noch schlimmer, andere verfolgen muss, um die wahre, einzige Religion auf Erden zur Vorherrschaft zu bringen.

Ich hoffe so, dass ein neues, gutes Yuga voll Friedfertigkeit, auch einen gewissen Wohlstand, aber auch ein Zeitalter sein wird, wo nicht jeder denkt, er muss immer mehr haben. Ist das eine Illusion? Vielleicht. Aber es rentiert sich, darauf hinzuarbeiten, und ich glaube, es ist wert, zu überlegen: "Vielleicht will Gott genau das und vielleicht bin ich ein kleines Instrument in den Händen Gottes, um das etwas weiter voranzubringen.“

In diesem Sinne, wenn du Yoga übst, machst du es nicht nur für dich selbst, sondern du willst zu einem Kanal werden, dass der Yuga Avatare durch dich hindurch wirken kann. Wenn du spirituell lehrst als Yogalehrer, machst du es nicht, um irgendwo Geld zu verdienen oder Anerkennung, sondern du tust es als uneigennütziges Dienen, dass wieder mehr Friedenskraft in die Welt kommt. In diesem Sinne, mögest du ein Instrument sein des Yuga Avataras und mögest du mit dazu beitragen, ein neues, gutes, großartiges Yuga zu schaffen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

23. Nov 2018 - 25. Nov 2018 - Yoga auf und an dem Stuhl
In diesem praxisorientiierten Seminar lernst du Atemübungen, Gelenkemobilisierung, Augenübungen, den Sonnengruß, Dehn-, Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen, Entspannungstechniken auf oder a…
Marlen Schwarz,
30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Den Tod annehmen
Tod und Geburt sind Erfahrungen der Seele auf ihrer Reise zur Befreiung (moksha). Man braucht den Tod nicht fürchten oder verdrängen, sondern verstehen und annehmen. Anhand alter Texte wie der Ka…
Kati Tripura Voß,

Indische Schriften

07. Dez 2018 - 09. Dez 2018 - Vedanta Meditationen
Du willst dein wahres Selbst und diese Welt besser verstehen? Der Selbstverwirklichung näher kommen? - Vedanta, das „Ende des Wissens“, kommt schrittweise zum ernsthaften Schüler, der sich vo…
Narada Marcel Turnau,
14. Dez 2018 - 16. Dez 2018 - Vom Karma zum Dharma
Was bedeutet Karma und wie hängt es mit deiner Lebensaufgabe und deiner Bestimmung zusammen? Wir erarbeiten, was mdit dem Karma-Begriff und dem Karmayogaweg in Verbindung steht. Anschließend komm…
Rama Shakti Brall,