Pahi mam

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Pahimam)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pahi mam (Sanskrit: pāhi mām) wörtl.: "Schütze mich!". Pahimam ist ein Wort, das in vielen Kirtans, in vielem Mantrasingen, immer wieder verwendet wird. Pahi heißt schütze, bewahre, ist also eine Bitte.

Mam bedeutet „mich“. Pahimam heißt also: Bitte schütze mich, ich bitte um deinen Schutz. "Jaya Ganesha Jaya Ganesha Jaya Ganesha Pahimam" – so beginnt der bekannteste Kirtan bei Yoga Vidya: Oh Ganesha, Ehrerbietung dir. Bitte gibt mir deinen Schutz. Lass mich erkennen, dass dein Segen hinter allem steckt.

Sukadev über Pahimam

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Pahimam

Pahimam ist ein Sanskrit-Wort und heißt „bitte beschütze mich“, „bitte stehe mir bei“, „bitte hilf mir“. Pahimam ist Bestandteil vieler Mantras. Z.B. bei Yoga Vidya singen wir jeden Morgen und Abend das Jaya Ganesha, in den Yoga Vidya Seminarhäusern, oder in den Yoga Vidya Satsangs auch in den über hundert Yoga Vidya Yogazentren wird auch immer das Jaya Ganesha gesungen. Das schließt immer: „Jaya Ganesha Jaya Ganesha Jaya Ganesha Pahimam.“ Und dann: „Shri Ganesha Shri Ganesha Shri Ganesha Rakshamam.“ Und Rakshamam – „ich nehme Zuflucht bei dir“ oder „schütze mich“. Also, Pahimam und Rakshamam. Pahimam – „bitte schütze mich“. Als spiritueller Aspirant brauchst du den Schutz Gottes, jeder Mensch braucht einen göttlichen Schutz.

Das Leben ist unsicher, Krankheiten können kommen, Unfälle können kommen, Menschen können freundlich und weniger freundlich sein, so vieles kann geschehen. Wir brauchen Schutz. Inmitten diesem Ausgeliefertsein der Welt brauchen wir einen Schutz. Und der beste Schutz ist, sich an Gott zu wenden und daher sagen wir, „Pahimam“. Auch auf dem spirituellen Weg brauchen wir Pahimam, wir brauchen Schutz, denn auch auf dem spirituellen Weg können wir in die falschen Richtungen gehen, wir können uns auf dem Holzweg befinden, wir können die falschen Entscheidungen treffen, so viel kann geschehen.

Aber wir können vertrauen, Gott kann mit uns sein. Wir können uns an Gott wenden und können sagen: „Oh Gott, dein Wille geschehe. Oh Gott, bitte führe mich. Sende mir dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten. Pahimam. Schütze mich, hilf mir, stehe mir bei.“

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Atem-Praxis

07. Okt 2018 - 12. Okt 2018 - Rebirthing und Holotropes Atmen
Aufatmen! Atme ein und schreite aus, atme aus und kehre ein. Mittels Atemübungen aus Atemtherapie, Rebirthing, Holotropen Atem und „Erfahrbarer Atem“ nach Ilse Middendorf kommt dein Atem wiede…
Ananda Hummer,
12. Okt 2018 - 14. Okt 2018 - Präventive Energie- und Atemarbeit - Yogalehrer Weiterbildung
Du praktizierst verschiedene Atemtechniken und Meditationen und findest Zugang zu deinem energetischen Potenzial und zu deinen Energiezentren (Chakras). Es geht darum, den Atem zu spüren, wie er g…
Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker,

Energiearbeit

21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Energieschutz mit Yoga
Du lernst mit einfachen Yogatechniken einen wirksamen Schutz vor Energieverlusten. Besonders für Menschen, die mit Körperenergien arbeiten oder viel mit Menschen zu tun haben (Lehrer, Pflegeberuf…
Erkan Batmaz,

Multimedia

Bedeutung von Jaya Ganesha - Sukadev im Podcast

Jaya Ganesha - mit Swami Vishnu-devananda