Mahanambrata Brahmachari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mahanambrata Brahmachari war ein Hindu Mönch, der der Mahanam Sampradaya im heutigen Bangladesch vorstand. Er war ein Yogi und Mönch des Mahauddharan Ordens der Vaishnava Schule Bengalens, Philosoph, Schriftsteller und religiöser Meister. Geboren wurde er am 25. Dezember 1904 in Khalishakota, Barisal, Bengalen in Britisch Indien. Er starb am 18. Oktober 1999. Sein Vater hieß Kalidas Dasgupta, seine Mutter Kaminisundari Devi.

1909 wurde er in die Pathshala Primary School eingeschult. Zu diesem Zeitpunkt verlor sein Vater das Augenlicht und Mahanambrata sah es als seine Pflicht, sich um den Vater zu kümmern. Er las ihm die Hindu Schriften vor. Die englische Schule gab er auf, inspiriert von einem "Weckruf" von Chittaranjan Das, der das englische Schulsystem eine "Sklavenmaschinerie" nannte.

Er hörte von Prabhu Jagadbandhu, der als eine Inkarnation Sri Chaitanyas galt und seine 17 Jahre Zurückgezogenheit von der Welt in einer Hütte in Sri Angan, Faridpur, beendet hatte. Mahanambrata machte sich auf den 130 km langen Fußweg, um diesem Heiligen zu huldigen. Sripad Mahendraji, der Haupt Sebait Jagadbandhu Prabhus, brachte Mahanambrata zu ihm und er wurde sein Guru.

Mahanambratas Leben als Asket

Seit Vater tat 1922 seinen letzten Atemzug. Nach der Verbrennung ging Mahanambrata nach Sri Angan, Faridpur, und nahm Sannyasa in der Mahanam Sampradaya, der Gemeinschaft, die sich der Verbreitung der Lehren von Prabhu Jagadbandhu verschrieben hatte. Doch Sripad Mahendraji, der neue spirituelle Meister der Mahanam Sampradaya schickte ihn aufgrund seiner Jugend wieder zurück nach Hause. Er solle erst seine Immatrikulation zu Ende bringen und danach über Sannyasa nachdenken. Seine Sehnsucht nach einem asketischen Leben ließ ihn die erste Möglichkeit für die Immatrikulation annehmen. Da er keinen Bezug mehr zur englischen Ausbildung hatte, musste er von neuem beginnen.

1923 immatrikulierte er sich und verließ sein Heim, um wieder nach Sri Angan, Faridpur, zu gehen wo er nun durch Sripad Mahendraji in Sannyasa eingeweiht wurde. Er bekam den Namen Mahanambrata. Mahendraji hießt ihn, im Rajendra College in Faridpur weiter zu studieren. Durch die Pflichten im Ashram und die Teilnahme an Vorlesungen hatte er kaum Zeit für weitere Studien. Er bestand 1928 sein B.A. Examen nicht, erlangte jedoch 1931 seinen M.A. in Sanskrit an der Universität von Kalkutta.

Mahendraji, als Präsident der Mahanam Sampradaya, erhielt vom Präsidenten des "World Fellowship of Faiths, Chikago, USA", eine Aufforderung, einen Delegierten zu einer Konferenz zu entsenden. Er benannte Mahanambrata Brahmachari, die Sampradaya in den USA zu vertreten. Brahmachari erlangte den Doktor der Philosophie in Vaishnava Theologie an der Universität von Chicago. Während er sich dort aufhielt, führte er Diskussionen mit dem religiösen Denker Thomas Merton. Merton war überrascht, als der Brahmachari ihm riet, seine eigene christliche Tradition und deren spirituellen Wurzeln zu erforschen und weniger sich mit dem Hinduismus zu befassen. Merton machte Brahmachari mit dem Katholizismus bekannt.

Die Teilung Indiens und was danach kam

Nach der Teilung von Indien und Pakistan 1947, blieb er in Ostpakistan, dem heutigen Bangladesch, um Religion und Kultur der hinduistischen Minderheit seines Heimatlandes zu schützen. Nach den Gräueltaten der Pakistanischen Armee an den Hindus ermächtigte er Devasthali Samskar Samity, Gelder für die Rekonstruktion von Tempeln und das Wiedereinsetzen von Gottheiten zu sammeln. An vielen Orten, wie zum Beispiel Dhakka, Narayangonj, Brahmanbaria, Sylhet, Sunamgonj, Faridpur, Chattagram war er bei der Eröffnung und Weihe anwesend. 1975 gründete er das ‚Bangladesh Sanatan Dharma Mahamondal‘ das sich Religion und Kultur der Hindus annehmen sollte. Er selbst wurde Gründungspräsident.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda: Die Kraft der Gedanken; Books. ISBN 3-922477-94-1
  • Swami Sivananda: Shrimad Bhagavad Gita, Erläuternder Text und Kommentar von Swami Sivananda; Mangalam Books. ISBN 3-922477-06-2
  • Swami Sivananda: Hatha-Yoga / Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte; Heinrich Schwab Verlag. ISBN 3-7964-0097-3
  • Swami Sivananda: Göttliche Erkenntnis; Mangalam Books. ISBN 3-922477-00-3
  • Swami Sivananda: Sadhana; Mangalam Books. ISBN 3-922477-07-0
  • Swami Sivananda: Autobiographie von Swami Sivananda; Bad Mainberg 1999. ISBN 3-931854-24-8

Weblinks

Seminare

Indische Meister

30.06.2019 - 05.07.2019 - Ferienwoche mit Swami Yatidharmananda
Eine Yoga Ferienwoche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen – mit Swami Yatidharmananda. Mit Yoga, Meditation, Spaziergängen, Ausflügen/Wanderungen, Vorträgen etc. Keine Vorkenntnisse nöt…
Swami Yatidharmananda,
07.07.2019 - 12.07.2019 - Nordsee Special: Swami Yatidharmananda - direkter Schüler von Swami Chidananda
Swami Yatidharmananda ist direkter Schüler von Swami Chidananda. Er spricht über das Leben seines Meisters Swami Chidananda. Als Mönch reist er durch die Welt und bringt so das Wissen und die We…
Swami Yatidharmananda,