Kommentar

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kommentar ist u.a. eine Meinung in einer Zeitung - und zwar aktuell; etwa zum Tod eines Bioladens. Überwiegend zur Politik über lokale Katastrophen auch weit darüber.


Erst die Veröffentlichung - und wo fängt die an - ? sei es an einem altmodischen schwarzen Brett oder in einem Internet-Text - einen K. statt Diskussionsbeitrag aus macht? So intern wie in einer Firma entsteht wahrscheinlich häufiger Tratsch als ein Kommentar - dem doch auch Recherche / Sachkenntnis hoffentlich zu grunde liegen.

Yoga dürfte Kommentare oftmals eher überflüssig erscheinen lassen, wie viel Fernsehen (siehe Diskussion). Andererseits sind wir in den Informationsfluten auf kundige Zusammenfassungen angewiesen. Die setzen auch - und in ihrer Auswahl und Platzierung - die im K. nur bedingt vorgesehene Neutralität erwartungsgemäß in den Hintergrund.

Varia

"Meditieren heißt, in eine Idee aufgehen und sich darin verlieren, während Denken heißt, von einer Idee zur anderen hupfen, sich in der Quantität tummeln, Nichtigkeiten anhäufen, Begriff auf Begriff, Ziel auf Ziel verfolgen. Meditieren und Denken, das sind zwei divergierende, unvereinbare Tätigkeiten.." (vgl. Wikipedia)


"Wenn heute sogar Psychologie empfiehlt, zu lügen statt nur evtl bergend zu verschweigen (vgl. Experten-Interviews in Stern/Neon 6 2013) ist das wohl ein Kommentar; gewiß hoffentlich auch Auschluß-Kriterium für einen Yoga Verlag" (kommentiert hier erst einmal wahrheitsgemäß wie s. o., die genannte Recherche der Zeitschrift dreht sich gewiß auch um Absatz des Blattes und seiner Anzeigen darin im Hintergrund (Rücksichten) und immerhin: der Text will, daß Versprechen auch gehalten werden)

Siehe auch