Herunterspielung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herunterspielung bedeutet, dass man etwas in seiner Bedeutung herunterspielt. Es gibt die Herunterspielung von Gefahren, die Herunterspielung von Risiken, die Herunterspielung des Beitrags eines Menschen am Gesamterfolg.

Man hat z.B. Jahrzehntelang die Gefahren von Atomkraftwerken heruntergespielt, bis Fukushima alle eines besseren belehrt hat. Bis heute gibt es Menschen, welche den Anteil des Menschen an der globalen Erwärmung herunterspielen. Und immer wieder gibt es die Herunterspielung der wirtschaftlichen Gefahren durch die Instabilität des Finanzsystems.

Ein Gegenpol zur Herunterspielung ist die Übertreibung. In der heutigen Zeit (2015) gibt es eine gewisse Neigung, vieles zu dramatisieren. Jedes Problem bekommt apokalyptische Ausmaße - obgleich das Wort Apokalypse ja eigentlich den Weltuntergang bezeichnet. Immer wieder wird etwas zur Katastrophe hochstilisiert. In einer Zeit, in der Zeitungen, Fernsehen, Internet dann besondere Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie etwas maßlos übertreiben, Katastrophen überbewerten, wird alles zur großen Bedrohung.

Manchmal würde etwas Herunterspielung durchaus angemessen sein. Die Fähigkeit der Herunterspielung ist durchaus der Gelassenheit und der Gemütsruhe zuträglich.

Allerdings sollte man echte Gefahren nicht herunterspielen. Manchmal wird die Herunterspielung von wirklichen Problemen durch das Übertreiben kleiner Probleme erst möglich.

Siehe auch