Hariharananda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swami Hariharananda Giri (27 May 1907 - 3 December 2002), war ein indischer Yogi und Guru, der sowohl in Indien, als auch in den westlichen Ländern Yoga gelehrt hat. Er wurde als Rabindranath Bhattacharya geboren, in der Ortschaft Habibpur, die auf dem Ufer des Ganges liegt, 65 km von Kolkata entfernt, im Kreis Nadia, in West Bengalen. Er war Vorstand des Kriya Yoga Institutes der USA. Einer, in der "Times of India" erschienen Stellungnahme zu Folge, war Hariharananda ein direkter Schüler von Yukteswar Giri.

Lebenslauf

Swami Hariharananda Giri, der von seinen Schülern liebevoll „Baba“ genannt worden ist, wurde als Kriya Yogi, in der Linie von Mahavatar Babaji, Lahiri Mahasaya, Yukteswar Giri, und Paramahamsa Yogananda, bekannt.

Hariharanandas Vater, Haripada Bhattacharya, war ein reicher örtlicher Landbesitzer und Brahmane. Hariharanandas Mutter, Nabin Kali stammte aus Nadia, dem Dorf Birnagar und kam ebenfalls aus einer Bramanenfamilie. Nabin Kali und Haripada hatten elf Kinder, fünf Söhne und sechs Töchter. Rabindranath (kurz auch Rabi genannt) war der jüngste Sohn und wurde später als Paramhamsa Hariharananda berühmt.

Laut Aussage eines Schülers, erhielt Rabi als zwölfjähriger die Einweihung in den Weg des Jnana Yoga, von einem gewissen Shri Bijoy Krishna Chattopadhyaya, nachdem er diesen mehrere Male besucht hatte, in der Gesellschaft seines Bruders, Prashenath und dessen Schwager, die beide Schüler von Bijoy Krishna waren.

Bijoy Krishna Chattopadhyaya, ein Schüler von Trailanga Swami aus Benares, war als „Howrah Thakur” bekannt, weil er in einem Vorort von Kalkutta, Namens Howrah lebte. 1932 besuchte Rabi den Kriya Meister Shriyukteshwar Giri, der ihn in den Kriya Yoga einweihte, in dessen Serampore Ashram, in West Bengalen. Shriyukteshwarji lehrte ihn kosmische Astrologie und ermutigte ihn, in sein Karar Ashram, nach Puri, in Odisha zu kommen, um dort zu leben.

1935 traf er Paramahamsa Yogananda und erhielt von ihm die zweite Kriya Einweihung. 1938 entsagte er dem weltlichen Leben und trat dem Ashram seines Gurus in Puri bei, um dort das asketische Leben eines Mönches zu führen, zunächst unter dem Namen Brahmachari Rabinarayan.

Die dritte Kriya Einweihung erhielt er 1941 von Swami Satyananda Giri, dem damaligen Oberhaupt des Karar Ashrams und Jugendfreund von Paramahamsa Yogananda.

In den Jahren 1943-1945 erhielt er die vierte, fünfte und sechste Kriya Einweihung von Shri Bhupendranath Sanyal Mahasaya, einem direkten Schüler von Shri Lahiri Mahasaya.

1951 erhielt er die schriftliche Erlaubniss von Paramahamsa Yogananda, Schüler in den Kriya Yoga einweihen und unterrichten zu dürfen. Auch von Shri Bhupendranath Sanyal Mahasaya wurde er ermächtigt, Dikshas Einweihungen) zu geben.

Am 27. May 1959 erhielt er die formelle Mönchsweihe von dem Shankaracharya von Puri Srimad, Swami Bharati Krishna Tirtha und erhielt den Mönchsnamen Swami Hariharananda Giri.

Von 1960 bis 1974 bereiste Swami Hariharananda ganz Indien und verbreitete die Botschaft des Kriya Yoga. 1971 wurde er zum vierten Präsidenten (Sadhusabhapati) des Karar Ashram, als Nachfolger von Swami Satyananda Giri.

Im Jahr 1974 fand seine erste Reise in den Westen statt, wohin er von da an jedes Jahr zurückkehrte. Seine Reisen führten ihn nach ganz Europa, Südamerika, in die USA, und nach Kanada. Überall gründete er Yogazentren und Ashrams.

Swami Hariharanda lebte mehrere Jahre in dem, von ihm selbst gegründeten Ashram in Florida, bis zu seinem Tod im Dezember 2002, in Miami. Seine Feuerbestattung fand im selben Monat statt, in Balighai, Odisha, Indien.