Georg Feuerstein

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Feuerstein (27 May 1947 – 25 August 2012) war ein deutscher Indologe [umstritten, da er bezüglich der „Arier-Einwanderungsdebatte und der Datierung der Veden eine eigene vom wissenschaftlichen Konsens abweichende These vertritt], dessen Forschungsbereich der Yoga war. Feuerstein schrieb über 30 Bücher über Mystik, Yoga, Tantra und zum Hinduismus. Neben anderen traditionellen Texten übersetzte er auch Patanjalis Yogasutras und die Bhagavad Gita.

Lebenslauf

Feuerstein wurde in Würzburg, Deutschland geboren. Für die Forschungsarbeiten seines Aufbaustudiums an der Durham University zog er nach England. Anschließend lebte er für 23 Jahre in den Staaten. Daraufhin lebte er in Kanada, in Saskatchewan, wo er am 25. August 2012 [an den Folgeschäden von Diabetes] verstarb. Er übergab seiner Frau, Brenda Feuerstein all seine Geschäfte und so konnte auch sein letztes Buch, "The Psychology of Yoga: Integrating Eastern and Western Approaches for Understanding the Mind", 2013 erscheinen.

Rezeption

Ken Wilber hat ihn sowohl „den wahrscheinlich herausragendsten amerikanischen Interpreten Gebsers [Philosoph und Linguist] als auch“ ….einen erstklassigen Meisterschüler, eine äußerst wichtige und wertvolle Stimme in Bezug auf die "Philosophia perennis" [Philosophie, die einen Kern aller Religionen ausmacht] und wohlmöglich die führende Autorität im Yoga heute. Der Geschichtsschreiber der Religionen, Mircea Eliade, bezeichnete Feuersteins Buch "The Philosophy of Classical Yoga", als einen der tiefstgreifendsten Beiträgen zum Vertsändnis des klassischen Yoga.

Literatur