Swami Sankarananda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swami Sankarananda Swami Sankarananda wurde am 13. Mai 1900 in Karnataka geboren. Er war ein vielseitiges Genie. Es ist heutzutage extrem selten jemanden zu finden, der so wunderbar gleichzeitig Gelehrter und Sevak sein kann, für den kochen oder spülen, Häuser bauen oder die Administration einer Institution, über subtile philosophische Themen sinnieren oder schreiben alles ganz natürlich und daher lieb war.

Sankarananda war Sprachforscher und nutzte seine Beherrschung der bengalischen Literatur zur Interpretation der Arbeiten Tagores für die Menschen von Karnataka. Er übersetzte außerdem mehrere Arbeiten von Swami Sivananda in die Sprache Canaresisch.

Seit er 1946 dem Sivananda Ashram beitrat, hat er ununterbrochen dem Meister gedient. Swami Sivananda weihte ihn 1948 zum heiligen Orden der Sannyasin am "Sankara Jayanti Tag". Seitdem hat Sankarananda der Sache des Meisters mit seltenen Eifer und Hingabe gedient.

Er zeichnete sich in verschiedenen Abteilungen des Ashram besonders hervor. Der Gesellschaftsgarten in Rishikesh verdankt ihm sein Wachstum.

Nebenher führte er seine literarischen Aktivitäten weiter. Auf Einladung der Mysore Universität hielt er eine Reihe von Vorlesungen über Bengalische Literatur. Auch bei der Yoga Vedanta Forest Academy hielt er Vorlesungen über die spirituelle Bedeutung der Mahabharata, die in einem Schriftstück namens "The Glorious Journey" zusammengefasst wurden.

Seine Reden und seine Schriften spiegeln das Wesen seines Lebens wider. Sie werden alle als provokant angesehen.