Sanandana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanananda (Sanskrit: षनन्दन Sanandana m.) derjenige, der voller Freude ist. Sanandana ist der Name von einem der vier Kumaras (ursprüngliche Heilige). Die anderen sind Sana, Sanaka und Sanatkumara.

Vrikrasura und sein Guru Shukra bei den vier Kumaras

Sukadev über Sanananda

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sanananda

Kumara heißt Sohn. Wenn man von den vier Kumaras spricht, also von den vier Söhnen, sind die vier Söhne von Brahma gemeint. Zu den vier Söhnen gehört eben auch Sanandana, manchmal wird er auch einfach nur Sananda genannt. Sanandana ist der Name dieses Sohnes von Brahma. Sanandana war also Sohn von Brahma, sollte die Welt mit schaffen, war aber mehr interessiert, herauszufinden: „Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist wirklich? Was ist unwirklich? Gibt es eine höhere Bewusstheit? Und wie erreiche ich die?“ Er traf dort auf einen Guru namens Dakshinamurti (Avatar, Inkarnation von Shiva). Shiva unterwies ihn nicht mit Worten, sondern in der Meditation mit einer Geste Chinmudra. Bei Chinmudra wird der Zeigefinger gebeugt bis er sich mit dem Daumen verbindet. Das ist ein Symbol dafür, das sich das Ego (Zeigefinger) verbeugt und eins wird mit dem Daumen und damit mit Brahman. Wenn das Ego sich neigt und das Ich eins mit Brahman wird, dann ist „Aham Brahmasmi“ verwirklicht, „ich bin in Wahrheit Brahman“. Sanandana hat das verwirklicht. Sanandana ist einer der Urmeister der Menschheit und es heißt, dass Sanandana zu den Siddhas gehört, der bis heute Aspiranten erscheinen kann, wenn sie auf dem spirituellen Weg voranschreiten wollen. Insbesondere wenn sie vielleicht in einer Krise sind und nicht weiterwissen, kann man Sanandana anrufen, ebenso wie natürlich jeden anderen Siddha und kann dort Hilfe erfahren auf dem spirituellen Weg. Vielleicht ist das ganz tröstlich für dich. Es gibt so viele Lichtwesen, so viele Siddhas, so viele Devas, Engelswesen, so viele Avatare, die auch heute noch in einer feinen Form da sind, die dich unterstützen wollen. Wann immer du meditierst, öffne dich dafür. Und wann immer du in den Alltag gehst, öffne dich dafür. Oder auch wenn es dir mal nicht so gut geht, du brauchst nicht alles selbst zu machen, göttlicher Segen ist da, spirituelle Kraft ist da, und die ganzen alten Meister sind da, um dir zu helfen. Engelswesen sind da, Meister sind da, Gott ist da, du bist nicht allein. Öffne dich dafür. Du kannst dich insbesondere auch öffnen für Sanandana, diesen großen Meister, einer der Urmeister der Menschheit.

Siehe auch

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,

Asana Intensivseminare

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yin Yoga
Yin Yoga bereichert seit einiger Zeit die Welt des Yoga. Yin Yoga ist ein Yoga Stil, der immer populärer wird. Im Yin Yoga steht mehr das sanfte statische Dehnen in bestimmten Yin Yoga Positionen…
Shanti Wade,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Theorie und Praxis der 84 Hauptasanas
Ziel dieses Seminars ist es, die Hauptasanas genauer zu analysieren. Die einzelnen Asanas werden gemeinsam studiert und besprochen. Ihre Wirkungen auf verschiedenen Ebenen sowie Kontraindikationen,…
Ananta Duda,