Prajnanapada

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prajnanapada, im Volksmund als Swami Prajnanapada oder Swami Prajnanpad (1891-1974) vom Channa Ashram bekannt, war einer der bedeutendsten Schüler von Swami Niralamba, der große Yogi und Guru von Indien. Er wurde am 8. Februar 1891 geboren. Er trat in das Leben der Sannyasa und wurde Niralamba Swami Jünger in den Jahren 1924-25 im Channa Ashram. Neben dem Channa Ashram, hatte er auch einen Ashram in Ranchi, Indien gegründet.

Eine einzigartige Methode des Unterrichts von Swami Prajnanapada war seine Gründung des Eins-zu-Eins-Kontaktes mit seinem Schüler und Anhänger anstelle religiöser Diskurse. Er war auch ein scharfsinniger Analytiker.

Swami Prajnanapada wurde als Yogeshwar Chattopadhyay am 8. Februar 1891 im Chinsurah geboren, in der Nähe von Kolkata (dann Kalkutta), West Bengal, Indien. Er war das vierte von fünf Kindern. Seine Eltern und ältesten Brüder starben während einer Epidemie, als er noch jung war. Sein älterer Bruder Lakshmi Narain kümmerte sich um seine Ausbildung. 1918 schloss er mit einer Goldmedaille und einem Master-Abschluss sein Physik-Studium an der Universität von Kalkutta ab. Zwischen 1918 bis 1920 lehrte er am TNG College in Chagalpur und am BNCollege in Patna. Im Jahr 1920 trat er in die Nicht-Kooperation gegen die britische Herrschaft ein, die von der Indischen Nationalkongress "Spirituelles Erwachen" genannt wurde.

Im Jahr 1921 traf er Niralamba Swami, der später sein Guru wurde. Obwohl er immer Spiritualität lebte, fuhr er fort, Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten in Bengalen und Bihar inne zu haben. Im Jahr 1923 wurde er eingeladen, bei Kashi Vidyapith, eines der berühmtesten Colleges von Benares Hindu Universität Vorträge zu halten. Im Jahr 1925 nahm er Sannyasa und zog sich auf den Himalaya zurück. Sein Bruder überredete ihn zur Rückkehr und versicherte ihm, dass er ihn auf seiner spirituellen Suche unterstützen könnte. Er kehrte nach Kashi Vidyapith zurück. Im gleichen Jahr wurde seine Tochter Chinmayee geboren.

Im Jahr 1930 gab er seine Lehrtätigkeit auf und verließ Varanasi für immer, um die Verantwortung für Channa Ashram nach seinem Tod zu übernehmen.

Swami Prajnanpada hatte eine angeborene Herzerkrankung, die sich im Laufe der Zeit verschlechterte. Er hatte seinen ersten schweren Herzinfarkt im Jahr 1972. Im Jahr 1974 starb er im Ashram von Ranchi. Einige seiner bemerkenswerten indischen und nicht-indischen Schüler sind: R. Srinivasan, Yogendra Narayan Verma, Shailaja Devi Verma, Sumongal Prakash, Minati Prakash, Daniel Roumanoff, Pierre Wack, Frédéric Leboyer, Roland de Quatrebarbes, Arnaud Desjardins, Denise Desjardins und Olivier Cambessedes.