Dvadasha

Aus Yogawiki
Tierkreiszeichen - ebenfalls 12

Dvadasha (Sanskrit: द्वादश dvā-daśa adj. u. n.) zwölf, der zwölfte, zu zwölft, aus zwölf bestehend; von zwölf begleitet, um zwölf vermehrt, + zwölf; Zwölfheit, Zwölfzahl.

Dva heißt Zwei. Dasha heißt Zehn. Dvadasha heißt daher Zwölf (2 + 10).


Sukadev über Dvadasha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Dvadasha

Dvadasha heißt zwölf, Dvadasha heißt auch "aus zwölf bestehend". Es gibt zum Beispiel das Dvadashakshara Mantra von Krishna, "Om Namo Bhagavate Vasudevaya", zwölf Silben, deshalb, Akshara heißt Silbe, Dva heißt zwei, Dasha heißt zehn, Dvadasha heißt zwölf, und Dvadasha heißt „aus zwölf bestehend“. Und Dvadashakshara heißt: Das zwölfsilbige Mantra: Om Namo Bhagavate Vasudevaya. Aber es gibt noch mehr, was zwölf ist. Zwölf und alles, was aus zwölf besteht, Dvadashakshara, gilt auch als heilig. So gibt es die zwölf Adityas, es gibt die zwölf Haupt-Namen von Surya, dem Sonnengott. Es gibt die zwölf Stellungen von Surya Namaskar. Es gibt die zwölf Grundstellungen in der Yoga Vidya Grundreihe. Es gibt die zwölf Monate, es gibt die zwölf Tierkreiszeichen. Und natürlich, im Christlichen gibt es die zwölf Jünger von Jesu, die zwölf Apostel. So gibt es also sehr viel, was zwölf ist.

Zwölf Monate, da gibt es auch durchaus eine natürliche Ableitung, denn Monat kommt eben von Mond. Und es gibt zwölf, normalerweise zwölf Vollmonde im Jahr, zwölf Neumonde im Jahr. Es ist zwar manchmal anders, denn zwölf Monate sind um die 360 Tage, das Jahr hat aber ein Viertel Tage mehr als zwölf Monde. Trotzdem kann man sagen, es gibt zwölf Mond-Monate, und daher ist die Zahl Zwölf ein Ganzes. Und so steht zwölf immer für eine Ganzheit. Zwölf steht, dass alles in der Welt letztlich aus zwölf Teilen besteht und doch eine Einheit ist. So also, Dvadasha - aus zwölf bestehend und daher etwas Vollständiges, etwas Umfangreiches, etwas Umfassendes.

Siehe auch

Die Europaflagge besteht aus einem Kranz aus zwölf goldenen, fünfzackigen, sich nicht berührenden Sternen auf azurblauem Hintergrund. Sie wurde 1955 vom Europarat als dessen Flagge eingeführt und erst 1986 von der Europäischen Gemeinschaft übernommen. Die Zahl der Sterne, zwölf, ist traditionell das Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit. Nur rein zufällig stimmte sie zwischen der Adoption der Flagge durch die EG 1986 bis zur Erweiterung 1995 mit der Zahl der Mitgliedstaaten der EG überein und blieb daher auch danach unverändert.

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

18.08.2024 - 27.08.2024 Yogalehrer Weiterbildung Intensiv I - Shiva Samhita
Die Shiva Samhita ist - neben der Hatha Yoga Pradipika und der Gheranda Samhita - eine der drei großen überlieferten klassischen Hatha Yoga Schriften. Mit ihrem großen Wissen und ihrer jahrzehntelang…
Swami Saradananda, Kay Cantu
30.08.2024 - 08.09.2024 Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A10 - Svetashvatara Upanishad
Tauche tief ein in die Grundlagen des Daseins: Die Shvetashvatara Upanishad behandelt Themen wie die Natur Gottes, die Beziehung zwischen dem individuellen Selbst (Atman) und dem universellen Selbst…
Sukadev Bretz, Ananta Heussler, Madhuka Kuhnle

Sanskrit und Devanagari

04.09.2024 - 25.09.2024 Durgā sūktam - eine Hymne zu Ehren der göttlichen Mutter - online
Datum: 04.09.; 11.09.; 18.09.; 25.09.2024
Uhrzeit: 19:30h – 20:30h

In dieser wundervollen Hymne aus der Mahanarayana Upanischad des Yajur Veda wenden wir unser Herz der göttlichen…
Sanja Wieland
19.09.2024 - 21.11.2024 Sanskrit Grammatik Teil 4 - Online Kurs Reihe
Termine: 10x Donnerstag: 19.09.,26.09.,03.10., 10.10., 17.10., 24.10., 31.10., 07.11., 14.11., 21.11.2024
Uhrzeit: 14:30 – 15:30 Uhr


Der Sanskrit Grammatik Online Kurs vert…
Dr phil Oliver Hahn

Multimedia

YV-Grundreihe, die zwölf wichtigsten Asana – HYP Teil I.35 - Sukadev im Pocast

Jesus - Sukadev im Podcast