Überfallen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überfallen ist ein Verb mit vielfältigen Bedeutungen. (1) Überfallen kann sein das Verüben eines gewaltsamen Angriffs auf jemanden oder etwas (2) Überfallen kann die humorvolle Bezeichnung des unangekündigten Bescuhs bei Freunden sein: "Wollen wir heute den Peter mal überfallen"? (3) Man kann jemanden auch plötzlich mit einer Bitte überfallen. (4) Schließlich kann man plötzlich von einem Gefühl überfallen werden. So kann man sagen, dass ein Gefühl der Traurigkeit, der Müdigkeit, der Angst einen überfallen hat. Aber auch die Liebe kann einen plötzlich und unerwartet überfallen...

Auch westliche Menschen können beim Singen indischer Mantras von großer Freude, ja Ekstase, überfallen werden.

Das Leben ist voller Überraschungen

Nicht alles hat man unter Kontrolle. Das Leben ist voller Überraschungen. Immer wieder wird man von neuen Erlebnissen, neuen Erfahrungen überrumpelt, überfallen. Mitmenschen verhalten sich nicht so, wie man es erwartet. Die Dinge entwickeln sich anders als man denkt. Und auch man selbst wird immer wieder überfallen von Stimmungen, Emotionen, auch Ideen, die man nicht ganz kontrollieren kann.

Am klügsten ist, diese überfallartigen Überraschungen mit Gelassenheit zur Kenntnis zu nehmen. Man kann sich auch mal ganz überfallen lassen und dieses intensive Gefühl genießen.

Man muss nicht über andere schimpfen, die einen überfallartig ohne Ankündigung besuchen. Manchmal muss man an seiner Flexibilität arbeiten.

Umgekehrt gilt: Wenn man selbst zu Spontanität neigt, sollte man schauen, ob das für die anderen auch so großartig ist wie für einen selbst. Nicht immer ist es klug von sich vorschnell auf andere zu schließen.

Siehe auch