Swamini

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swamini ((Sanskrit: स्वामिनी svāminī m.), weibliche Form von Swami, eine Nonne bzw. Yoga Nonne. Eine Swamiji ist eine Frau, die das Gelübde der Entsagung abgelegt hat und ihr Leben ganz der spirituellen Praxis, der Suche nach der Wahrheit und dem Dienst an Gott und der Menschheit gewidmet hat. Normalerweise ist mit der Sannyas Weihe, also der Einweihung zur Swamini, auch das Aufgeben aller Identifikationen, also auch der Identifikation von Mann/Frau verbunden. Deshalb wird im Sanskrit meist kein Unterschied gemacht zwischen Swami und Swamini. Auch die weiblichen Swaminis werden als Swami bezeichnet, z.B. Swami Nirgunananda.

Mehr zum Thema Swamini, Yoga Nonne etc. unter dem Stichwort Swami. Da kannst du auch nachlesen, was dafür und dagegen spricht, Swamini zu werden, und wozu es gut ist, Swamini zu sein - und welche Gefahren damit auch verbunden sein können.

Yoga kann natürlich von Menschen in jeder Lebensphase geübt werden. Yoga verhilft in jeder Lebensphase und in allen Lebensumständen zu Gesundheit, Energie, Lebensfreude, Entfaltung der Fähigkeiten und Talente, zu bewussterem Leben, spiritueller Entwicklung und Erfahrung einer höheren Wirklichkeit. Natürlich stehen die meisten Menschen im normalen Berufs- und Familienleben. Es gibt jedoch einige Menschen, die keine Wünsche nach persönlicher Beziehung, persönlicher Familie, beruflichem Erfolg haben. Wer sich ganz dem spirituellen Leben widmen will, kann ein Leben als Swamini wählen.

Swamini bei Yoga Vidya

Bei Yoga Vidya kann man Yoga auf verschiedenste Weise leben:

  • Im normalen Berufs- und Familienleben - das machen die meisten
  • Als Teil einer spirituellen Lebensgemeinschaft. Das geht als Single, als Paar, als Familie mit Kindern
  • Als Yoga Nonne, also Swamini bzw. Yoga Mönch, also Swami

Um Swamini bei Yoga Vidya zu werden, gibt es mehrere Schritte:

  • Eintritt in die spirituelle Lebensgemeinschaft
  • Mindestens 2 Jahre ohne sexuelle Beziehung
  • Dann Einweihung als Brahmacharini in einer Brahmacharya Weihe: Damit wird die Aspirantin zur Novizin bzw. Yoga Nonne auf Zeit: Die Einweihung gilt zunächst für 3 Jahre und ist die Vorstufe zur Swamini
  • Wer 6 Jahre als Brahmacharini gelebt hat, kann dann die Sannyas Weihe nehmen und damit Swamini werden

Mehr dazu unter dem Stichwort Swami.

Andere Verwendung des Begriffs Swamini

Swami heißt von der ursprünglichen Wortbedeutung her "Herr, Meister". Swamini heißt daher von der Ursprungsbedeutung her Herrin, Meisterin, auch Hausbesitzerin. In der Mahabharata ist Swamini auch die Anrede der Königin bzw. der Hauptfrau des Königs. Die höchste Herrschaft, Meisterschaft ist jedoch die Herrschaft über den Geist. Und der größte Besitz ist der Besitz von Atma Jnana, das Wissen um das Selbst. Und wer die Einheit mit dem Höchsten erfahren hat, ist die großartigste Königin... So hat es sich in den letzten Hundert Jahren durchgesetzt, dass Nonnen als Swamini angesprochen und bezeichnet werden - ebenso wie heutzutage Mönche als Swami angeredet werden.

Siehe auch

  • Swami - sehr ausführlicher Artikel über Swami bzw. Swamini, was es bedeutet ein Swami, eine Swamini zu sein, wie man ein Swami/Swamini wird und wie es auch als westliche Aspirantin möglich ist, eine Swamini zu werden. In diesem Artikel wird auch über die Chancen und Gefahren gesprochen, die es hat Swamini zu werden und als Swamini zu leben
  • Mönch - allgemeiner Artikel über Mönchstum in den verschiedenen Weltreligionen
  • Nonne - das ist ein weiblicher Mönche :-)
  • Yoga Mönch
  • Swamini - weibliche Form von Swami