Samaveda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samaveda (Sanskrit: सामवेद sāmaveda m.) oder Sama Veda, wörtl.: "das Wissen (Veda) von den heiligen Liedern (Saman)"; einer der vier Veden. Der Hauptpriester des Samaveda ist der Udgatri. Das Wort Sama kommt von Saman, heilige Lieder. Sama Veda wird in einer sehr melodiösen Weise rezitiert, gilt daher auch als besonders harmonischer Veda.

Durga überwindet den Dämonen Mardini

Sukadev über Samaveda

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Samaveda

Sama Veda heißt wörtlich "der Veda der Lieder“, "der Veda der Melodien“, "der Veda des Gesungenen“. Sama Veda besteht aus zwei Worten: Veda, Veda ist zum einen der Name einer heiligen Schrift, Veda heißt auch Wissen und Vedas gibt es insgesamt vier. Und da gibt es insbesondere den Sama Veda. Sama bzw. Saman heißt Melodie, heißt Lied, heißt "das Gesungene“.

Sama Veda ist der zweite der vier Veden. Es gibt Rig Veda, das ist der älteste der Vedas, Sama Veda, der zweite, dann gibt es Atharva Veda und Yajur Veda, meist ist Yajur Veda der dritte Veda und Atharva Veda der vierte Veda. Und Sama Veda eben der zweite Veda.

Sama Veda ist besonders melodiös, Sama Veda wird auch besonders langsam gesungen. Und es heißt, dass Sama Veda eine sehr machtvolle Wirkung hat, um Körper und Psyche zur Harmonie zu führen und in einen sehr meditativen Schwingungszustand zu führen. Es ist wert, Sama Veda zuzuhören, das geht ja in Zeiten des Internets ganz einfach.

Also, Sama Veda, der Veda des Gesungenen, der Veda der Melodien, man kann auch sagen, das Wissen um Melodien und Lieder, der zweite der wichtigen Teile der ältesten indischen Schriften, der ältesten heiligen Schriften der Menschheit, der Veden.

Mehr Informationen über Sama Veda und die Veden an sich findest du auf unseren Internetseiten, auf Yoga Vidya. Gib dort ins Suchfeld "Sama Veda“ oder einfach nur "Veda“ oder "Veden“ ein und du erhältst viele weitere Informationen zu Veden, zu Veda und zu Sama Veda.

Verschiedene Schreibweisen für Samaveda

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Samaveda auf Devanagari wird geschrieben "सामवेद", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "sāmaveda", in der Harvard-Kyoto Umschrift "sAmaveda", in der Velthuis Transkription "saamaveda", in der modernen Internet Itrans Transkription "sAmaveda".

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Indische Schriften

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
09. Apr 2017 - 18. Apr 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Kompakte, vielseitige Weiterbildung für Yogalehrer rund um Jnana Yoga und Vedanta.Tauche tief ein ins Jnana Yoga und Vedanta, studiere die indischen Schriften und Philosophiesysteme.In dieser Yoga…
Swami Saradananda,