Durchschnittlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durchschnittlichkeit - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Durchschnittlichkeit ist das, was durchschnittlich ist. Durchschnittlichkeit ist Gewöhnlichkeit, Normalität. Durchschnitt ist der Mittelwert, das mittlere Ergebnis von etwas, also das Mittelmaß. Der Mittelwert verschiedener Größen wird als Durchschnitt bezeichnet. Man spricht von Durchschnittlichkeit wenn man mittelmäßige Leistungen erbringt.

Barmherzigkeit, nicht immer einfach im Umgang mit Durchschnittlichkeit

Heutzutage wird Durchschnittlichkeit meist abwertend gebraucht. Wenn der Chef z.B. den Mitarbeitern Durchschnittlichkeit vorwirft, dann meint er, dass sie sich nicht genügend anstrengen. Auf der einen Seite will der Mensch dazu gehören, normal sein. Auf der anderen Seite will der Mensch aber auch hervorragend sein, außergewöhnlich. Nicht alle können überdurchschnittlich sein - denn der Durchschnitt ist ja eben das Mittelmaß von allen. Trotzdem halten die meisten Menschen z.B. ihr Fahrverhalten für überdurchschnittlich gut. Die meisten schätzen auch ihren Humor als überdurchschnittlich ein. Oft ist es hilfreich, seine Anstrengungen auf vielen Gebieten eher in Richtung Durchschnittlichkeit] auszurichten. Dann kann man nämlich in eng umgrenzten Gebieten Hervorragendes leisten.

Umgang mit Durchschnittlichkeit Anderer

Vielleicht bist du jemand, dem Exzellenz wichtig ist, dem das Herausragende wichtig ist. Du willst mit Menschen zusammenarbeiten die auch herausragend und großartig sind. Dir geht die Durchschnittlichkeit Anderer auf den Wecker. Überdenke das mal etwas. Der Durchschnitt der Menschen ist durchschnittlich, das besagt der Ausdruck "Durchschnitt". Wenn alle hervorragend wären, dann wäre hervorragend durchschnittlich.

Im Normalfall werden herausragende Leistungen nicht durch alle möglichen herausragenden Leute geschaffen, sondern dadurch, dass die überwiegende Mehrheit ihren Job gut und zuverlässig erledigt. Und wenn die Mehrheit ihren Job gut und zuverlässig erledigt, Dann können einige, die voller Energie und Kreativität sind, alles mögliche in Bewegung setzen. Wenn aber alle überdurchschnittlich sind und sehr kreative Chaoten wird es manchmal schwieriger, besonders wenn es ein größeres Unterfangen ist. Durchschnittsmenschen werden unterschätzt. Es wäre gut, wenn man sie mehr wertschätzt. Wenn Menschen zuverlässig die Sachen machen, die zu machen sind, und sie dafür wertgeschätzt werden würden, dann wären vielleicht mehr Ruhe und Gelassenheit in unserer Gesellschaft.

Durchschnittlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Durchschnittlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Durchschnittlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Durchschnittlichkeit sind zum Beispiel Mickrig, Einigermaßen, Mittelmäßig,, Genügsamkeit, Zufriedenheit, Anspruchslosigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Durchschnittlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Durchschnittlichkeit sind zum Beispiel Herausstechend, Außergewöhnlich, Elitär, Selbstherrlichkeit, Wichtigtuerei, Profilierungssucht . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Durchschnittlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Durchschnittlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Durchschnittlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Durchschnittlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Durchschnittlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv durchschnittlich , sowie das Substantiv Durchschnittlicher.

Wer Durchschnittlichkeit hat, der ist durchschnittlich beziehungsweise ein Durchschnittlicher.

Siehe auch

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation