Dakshina: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2: Zeile 2:
  
  
*2. '''Dakshina''' ([[Sanskrit]]: दक्षिणा dakṣiṇā ''f.'') die tüchtige, d.h. fruchtbare Milchkuh; der dem Priester dargeboten Opferlohn (ursprünglich eine Kuh); Lohn, Gabe, [[Geschenk]]; Süden.
+
*2. '''Dakshina''' ([[Sanskrit]]: दक्षिणा dakṣiṇā ''f.'') die tüchtige, d.h. fruchtbare Milchkuh; der dem Priester dargebote Opferlohn, der ursprünglich in der Gabe einer Kuh bestand; Lohn, Gabe, [[Geschenk]]; Süden.
  
  

Version vom 14. November 2012, 09:59 Uhr

  • 1. Dakshina (Sanskrit: दक्षिण dakṣiṇa adj., m. u. n.) tüchtig, geschickt; rechts befindlich; rechtschaffen; südlich; die rechte Hand, der rechte Arm; die rechte Seite; Süden.


  • 2. Dakshina (Sanskrit: दक्षिणा dakṣiṇā f.) die tüchtige, d.h. fruchtbare Milchkuh; der dem Priester dargebote Opferlohn, der ursprünglich in der Gabe einer Kuh bestand; Lohn, Gabe, Geschenk; Süden.


Eine dakṣiṇā ist eine Gabe, ein Mitbringsel oder ein rituelles Geschenk für den spirituellen Lehrer (Guru) zum Dankeschön für die Unterweisung. Es kann Obst, Geld, Süßigkeiten, Blumen oder anderes sein. In Indien ist es üblich, niemals mit leeren Händen zu seinem Lehrer zu gehen, wenn man von ihm gelehrt werden will. Deshalb bringt man ihm eine dakṣiṇā mit.

Dakṣiṇā ist die Personifikation dieser Gabe, aber auch die "Göttin der Einsicht". Sie ist die Zwillingsschwester des personifizierten Opfers Yajna und Tochter von Akuti.


Sonstiges

  • Dakṣiṇa ist der Sanskritname des Dekkhans, des "südlichen Landes".


Siehe auch