Yogha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yogha ist eine in Deutschland bis ca. 1950 gebräuchliche Schreibweise für Yoga. Ebenso wie es die Schreibweise "Yogha" gab, wurde auch "Yoghi" geschrieben, bekannt z.B. Yoghi Matho. Manchmal wurde auch über die "Yoghalehre" geschrieben.

Heute ist in der Türkei die Schreibweise "Yogha" für Yoga ganz üblich.

Alternative Schreibweisen für Yoga sind auch Joga und Jogha, und für Yogi gibt es auch die Schreibweisen Yoghi, Jogi und Joghi.

Deutsche Bücher, die Yogha im Titel hatten

Es gibt ein paar Bücher, welche das Wort "Yogha" im Titel enthielten:

  • Bekannt war in den 1920er und 1930er Jahren ein Buch von Ernst Issberner-Haldane mit dem Titel "Yogha-Schulung für westliche Verhältnisse", Herbert Reichstein Verlag, Pforzheim 1928.
  • Yogha im Lichte des Christentums, geschrieben von Trebor, Universitas Buch und Kunst, 1922
  • Die kosmische Religion der Titanen. Der neue Mensch ( Yogha-Schulung), Ernst Issberner-Haldane, Leipzig Carl Milde 1935.

Deutschsprachige Bücher, die Yogha in dieser Schreibweise gebrauchten

  • Magische Kräfte. Geheimnisse der menschlichen Seele dargestellt. Hans Kermann Kritzinger, Dresden, Rudolph`sche Verlagsbuchhandlung, 1930: Kritzinger setzt sich mit "fremdartigen Leistungen des menschlichen Bewusstseins" auseinander. Zum grossen Teil verwendet er Erkenntnisse, die er aus eigener Anschauung erlangt hat, versucht aber auch die neueste Literatur sowie den "Kongress für psychische Forschung" vom Herbst 1921 zu berücksichtigen. Vorliegende Aufl. wurde gegenüber der EA etwas erweitert. - U.a. über: Aus dem Leben berühmter Medien (M. Nostradamus, Eleonore E. Piper, Eusapia Palladino, Daniel D. Home, Medien von heute); Aus den Geheimlehren des Yogha; Leistungen magischer Art; Okkulte Leistungen des magischen Ich (u.a. Wünschelrute, Gedankenübertragung, Tischrücken, Doppelgänger).