Stagnation

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stagnation beschreibt das was still steht, was sich (scheinbar) nicht weiter entwickelt. In der Moderne gilt Stagnation als etwas Schlimmes: Es muss vorangehen. Stagnation kann man aber auch als Gleichgewicht ansehen. In der indischen Mythologie gibt es

Vishnu, der Erhalter, ist das Gleichgewicht zwischen Brahma und Shiva, also zwischen Schaffen und auflösen. Insofern kann Stagnation etwas sehr Dynamisches sein. Frieden, Homöostase, Gleichgewicht, all das sind positivere Ausdrücke für etwas, was "Stagnation" mit negativer Konnotation beschreibt.

Natürlich gilt: Manche Prozesse sind Entwicklung - und diese muss voranschreiten. Z.B. wollen spirituelle Aspiranten keine Stagnation in ihrer spirituellen Entwicklung erfahren. Sie möchten ja die volle Erleuchtung erlangen. Und wenn man ein Projekt begonnen hat, will man nicht dass es zwischendurch stagniert.

So kann Stagnation positive und negative Assoziationen haben.